Konzertberichte

Hämatom31.01.2018

HÄMATOM
Support: Heldmaschine
28.01.2018
Huxley´s Neue Welt
Berlin


verfasst von Charlotte B.

Die Bestie läuft frei herum!

Am 26.01. kam die "Bestie der Freiheit" als siebtes Studioalbum der Band HÄMATOM in die Regale, und zu einem gelungenen Album gehört auch ein gebürtiger Tourauftakt. Seit dem 25.01.18 touren die vier Himmelsrichtungen deshalb mit Support von HELDMASCHINE durch Deutschland und geben auf ihren Konzerten einen kleinen Vorgeschmack auf die kommenden Kick Offs im Mai und die Tour im Herbst. Kleiner Tipp vorab: Holt euch auf jeden Fall ein Ticket!

Pünktlich um 20 Uhr beginnen am Sonntag HELDMASCHINE ihre Show mit "Himmelskörper". Energiegeladen wie immer geben sie dem Publikum im Berliner Huxley´s die perfekte Einstimmung auf den Hauptact des Abends. Die Halle ist noch mäßig gefüllt und auch noch nicht ganz auf Konzert eingestimmt, doch spätestens zu "(R)" bewegt sich die Masse mit. Je länger die Lichtshow dauert, desto mehr wacht auch das Publikum auf, sodass zur Lasershow "Radioaktiv" der Höhepunkt erreicht ist. Doch man merkt auch hier, so richtig in Stimmung zu tanzen ist noch nicht jeder. Auch wenn es Sänger René Anlauff noch mit Crowdsurfen versucht, wirklich weit kommt er in der Menge nicht. Vielleicht liegt es am Sonntag?

Doch spätestens, als der weiße Vorhang, der auch auf der letzten Album-Tour zu Beginn verwendet wurde, die Bühne für HÄMATOM verdeckt, füllt sich der Saal merklich und alle wachen auf. Dann, 21 Uhr, ist es "Zeit für neue Hymnen"! Fulminant wird in den Konzertabend gestartet, und schon nach den ersten beiden Songs ist klar, die Lichtshow heute Abend sucht ihresgleichen. "Sturm" wird von den Fans begeistert mitgesungen und bei "Tanz aus der Reihe" wackelt der Boden der Halle. Doch auch die Requisiten und die Pyroshow sind einfach der Wahnsinn. Neben dem Käfig, in dem Nord auf die Bühne gekommen ist, um sich daraus mit lautem Knall zu befreien, findet natürlich auch die altbewährte T-Shirt-Kanone ihren Platz. Wests Lieblingsspielzeug feuert einige T-Shirts in die Menge und wird mit viel Jubel honoriert.

Der erste Gänsehautmoment des Abends ist für mich bei "Warum kann ich nicht glücklich sein?" und "Ikarus Erben", als das Publikum Nord beim Refrain so sehr unterstützt hat, dass er schließlich das Singen ganz den Menschen vor der Bühne überlässt. Und das, obwohl der erstere Song vom gerade erst veröffentlichten Album stammt. Doch so gefühlvoll die vorigen Lieder, so kraftvoll das nächste: "Feuerwasser" lädt zum gemeinsamen Trinken, Tanzen ein, und wieder vibriert der Boden. Doch dieses Mal auch vom Bass! Bam! Das geht durch und erzeugt dieses Gefühl, dieses wohlige Kribbeln im Bauch...

Zu "Mörder" wird noch einmal tief in die Requisitenkiste gegriffen und ein elektrischer Stuhl wird für Nord auf die Bühne gebracht. Auf ihm sitzend singt er zuerst leise und ruhig, dann immer lauter und fordernd, bis er schließlich den Refrain schreit.

"Totgesagt doch Neugeboren" ist dann der Gänsehaut-Höhepunkt des Abends, halb akustisch gespielt, von den Fans begeistert gesungen. Die ganze Halle im Einklang, so etwas behält man noch lange im Gedächtnis. Doch dieser Song läutet leider auch schon langsam das Ende des Abends ein... Nach "Alte Liebe rostet nicht" und "Kids" verabschieden sich die vier Himmelsrichtungen vorerst von den Fans, um nach lauten HÄMATOM-Rufen wieder auf die Bühne zu stürmen und noch drei weite Songs zu performen. "Wir sind Gott", der Titelsong des letzten Albums, "Eva" als ein purer Liebling des Publikums und "Leck Mich!" du W***ser, leck mich! ...Ja, naja, ihr wisst schon... Ein Lied, bei dem die Emotionen hochkochen, gehobene Mittelfinger, Schreie, kurzum, DAS Lied, um seiner Wut mal so richtig Ausdruck zu verleihen!

Doch leider heißt das auch, dass es nun zum endgültigen Ende des Abends gekommen ist. Nach langer Verabschiedung wird als Outro schließlich noch "Todesmarsch" gespielt, zwar nur von Band, aber irgendwie passt der Song da hin.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass ich hoffe, dass HELDMASCHINE nur in Berlin einen etwas schwächeren Abend hatten, und ihr Album auf der Tour trotzdem gut vorgestellt haben. Und zu HÄMATOM: WOW! Ein grandioser Ausblick auf noch geilere Shows im Jahr, sollte man nicht verpassen!

>> BILDER << von Daniel S. und Kalle

Alle Konzertberichte

Treffer 1 bis 100 von 517