Konzertberichte

Eläkeläiset06.10.2018

Eläkeläiset
05.10.2018
Festsaal Kreuzberg
Berlin


>> BILDER <<

verfasst von Kalle

Es soll auch für mich noch einige Premieren geben, mit denen man nicht rechnen würde. So war ich tatsächlich jetzt das erste Mal erst im Festsaal Kreuzberg gewesen. Vorher hat es dort nie Konzerte gegeben, wo ich hin wollte oder es gab welche und ich konnte aus zeitlichen Gründen nicht hin. Umso schöner, da es jetzt geklappt hat. Kurzfristig hat sich das mit der Akkreditierung ergeben (Dank an der Stelle an Caro von Greyzone Concert) und so ging es kurz nach der Arbeit auf zum Festsaal. Der ist gar nicht soweit von meiner Wohnung entfernt und entpuppt sich schnell als eine sehr coole Location. Okay... der nette Empfang von einer der Secus war nicht so toll als erster Eindruck, aber danach ging es ordentlich weiter. Drinnen überraschte mich die Größe der Halle und das es neben einer chilligen Sitzecke auch mehrere Tribünen gab. Das hatte echt Stil und für Konzerte optimal. Die Toiletten waren gut erreichbar, wie auch die Bar, es gab ordentlich Platz für Merch und reichlich Garderoben. Optimale Location für coole Konzerte. Jetzt muss mich nur der Sound und das Licht überzeugen. Einen Fotograben gab es nicht, so hab ich mir vor Showbeginn bei einigen Fans kurz einen Platz klar gemacht und mich mal dann während der ersten Songs kurz dazwischen gestellt. Danke für die Kooperation an all die lieben Leute.

Die Show war zu 20 Uhr offiziell angesetzt, die Band hat auf ihrer Facebookseite aber direkt angekündigt, das es 20:30 Uhr erst losgehen würde. Der Festsaal war ordentlich gefüllt, es blieb ein wenig Platz zum tanzen, der aber optimal genutzt wurde, wobei... kaum hat die Band die ersten Töne gespielt, tanzte eigentlich fast der gesamte Festsaal. Es dauerte nur wenige Sekunden und die Luft war so erwärmt, das man schon im stehen ins schwitzen kam. Ich wusselte mich in meinen ersten drei Songs von einer Ecke zur Anderen, um ein paar tolle Fotos zu schießen. Gar nicht so einfach, wenn man überall angetanzt wurde. Ich hätte am liebsten direkt mitgemacht, denn die Finnen sind ein Garant für gute Laune. Ob das an der Sprache oder der Musik oder an Beidem liegt? In jedem Fall hatte die Band von Beginn an Berlin in ihr Herz geschlossen und direkt mitgefeiert. Das Bier floss ordentlich, die Ansagen würden über die Länge der Show immer kurioser, die Stimmung immer besser. Es befanden sich viele Finnen im Saal, die fleißig mitsingen konnten.

Viele der Fans kannten gewisse Rituale schon, was für den Verlauf des Abends ein Bonus war. Immer wenn die Band fertig war zum spielen, wurden die Hände gehoben. Das Publikum zeigte mit der gleichen Geste, wie bereit sie waren. Das klappte oftmals sehr gut und machte ein schönes Bild. Die ersten Reihen waren der Pogoplatz. Dort hielt es keinen wirklich mehr still.. wie auch bei der gute Laune Musik. Die Finnen singen, wer das noch nicht weis, in ihrer Landessprache zu Songs, die man von der Melodie her sofort erkennt. Egal ob "Living On A Prayer" von Bon Jovi, "Hard Rock Hallejulia" von Lordi, "Nemo" von Nightwish, "Final Countdown" von Europe oder auch "Guantanamera"... jeder dieser Songs bekam durch Eläkeläiset einen Neuanstrich. Ich kam manchmal aus dem Schmunzeln nicht mehr raus. Ich selbst hab die Finnen 2011 auf dem Wacken Open Air und ein Jahr später in Berlin das letzte Mal live sehen können. Die anderen Konzerte danach in Berlin hab ich leide aus zeitlichen Gründen nicht geschafft. Daher musste ich umso mehr feiern, welche Songs sie jetzt wieder spielen, auch wenn ich sie evtl. schon kannte.

Da waren z.B. "Das Modell" von Kraftwerk, "Ace Of Spades" von Motörhead oder "Thunderstruck" von AC/DC mit dabei. Das sind so die Songs, an die ich mich erinnern konnte. Verzeiht mir bitte, das ich jetzt nicht alle Songs in der Eläkeläiset Schreibweise hier darstellen würde :D Ihr müsst nur wissen, wenn ihr die Band noch nicht kanntet, das jeder Song irgendwo das Wort Humppa mit drin hat. Mehr müsst ihr wirklich nicht im Kopf haben. Die Band hat es nämlich selbst nicht wirklich. Hatte bei ihnen vor dem Review angefragt, ob wie die vollständige Setlist des Abends hätten. Die Antwort ist zu schön, als das ich sie euch vorenthalten möchte: "We Don´t have a setlist and cannot remember what we played." Es ist wahr :D Was zu einer schönen Show der Finnen dazu gehört, das ist das feiern eines jeden Songs. Es wird sich artig beim Sänger bedankt und jede Gelegenheit für Blödsinn genutzt. Das macht die Band einfach aus und das mag ich so an den Jungs. Die nehmen einen komplett aus dem Alltag und lassen einen feiern. Gut... ich stand viel am Lichtpult und hab auf meine Kameras aufgepasst, dennoch... ich konnte abschalten und genießen.

Das solltet ihr bei Gelegenheit auch machen. Wann immer Eläkeläiset zu euch in die Stadt kommen, dann geht hin. Und übrigens... sehr positiv angemerkt sei, es waren sehr wenig Handys zu sehen, die gefilmt haben. Das ist einigen Fans nach der Show auch aufgefallen, mit denen ich mich dann auf dem Heimweg noch unterhalten hatte. Den Trend darf man gerne beibehalten! Shows mit den Augen genießen und feiern, so wie die große Meute im Festsaal Kreuzberg bei der einzig wahren Humppa Party mit Eläkeläiset. Immer wieder gerne \m/

>> BILDER <<

Alle Konzertberichte

Treffer 1 bis 100 von 517