Review

WOLFEN - Rise Of The Lycans10.06.2018

WOLFEN - Rise Of The Lycans

WOLFEN - Rise Of The Lycans

verfasst von Sebastian

Irgendetwas klingt da so leicht im Hinterkopf während ich Wolfen lausche. Später ist es mir wieder eingefallen. Ich habe sie schon mal im Vorprogramm von Grave Digger erleben dürfen. Und das "dürfen" ist dabei auch so zu verstehen, denn die Erinnerungen an die deutsche Band waren, soweit ich weiß, äußerst positiv. Das jedoch ein neues Album in der Zeit entstanden ist, war mir neu.

Jedenfalls wurde nach einigen Wechseln in der Besetzung das Album Rise Of The Lycans aufgenommen, welches Im Juni dieses Jahres erscheint. Der erste Song startet und gleich nickt der Kopf leicht mit, denn die ersten Anschläge der Saiten klingen verdammt ordentlich und die Drums sorgen für den ordentlichen Druck. Aber irgendwie ist es auch ein wenig anders. Wolfen selbst betitel ihr Genre als Power / Thrash Metal und genau auf den zweiten Teil wird jedenfalls zu Beginn wert gelegt. Weniger Power dafür zeigen, dass man auch Thrash kann! Dabei fällt auch der Vocalpart positiv auf. Ein schöner Mix aus ununterbrochener rausgeschriener Power die sich mit, Power Metal like, höheren Passagen abwechselt die auch den Refrain bilden. Genetic Sleepers setzt dann jedoch erst mal wieder auf mehr Akzente des Power Metals. Etwas gesitteter geht es am Schlagzeug zur Sache und ein wenig mehr Melodie ist zu vernehmen die gegen Ende auf ein schönes Solo hinausläuft. Im Weiteren geht es wie bei Xenophobia wieder sehr rhythmisch zur Sache. Knackig angeschlagene Gitarrensaiten ohne viel Schnörkel mit ein bisschen Solo sorgen für Muskelkater im Nacken.

Was darf natürlich auch auf keinem Power Metal Album fehlen? Korrekt, eine Ballade. Und das was am ehesten in die Richtung geht ist mit Science & Religion umgesetzt. Anfangs sehr ruhig, dann jedoch mit zunehmender Härte, sticht hier vor Allem der sehr melodische und etwas nachdenkliche Gesang hervor. Der für mich abwechslungsreichste und auch kraftvollste Song ist der namensgeben Rise Of The Lycans. Für mich definitiv die Nummer eins der Platte und neben Genetic Sleepers der Anspieltipp. Wo wir jedoch vorhin bei Ballade waren, auch in Succubus versteckt sich noch ein wunderschöner und überraschend einsetzender Akustikpart bevor man mit New World Order als eher minimalistischeres Lied mit schönem Schlagzeugpart aus dem Album entlassen wird. Wenn es nach mir geht, darf Wolfen gerne wieder auf große Fahrt gehen damit es nicht nur bei "einmal live gesehen" bleibt!  


Tracklist:

01. Rebirth Of The Regulators
02. Genetic Sleepers
03. Forgotten Dreams
04. Xenophobia
05. Science Religion
06. Timekeeper
07. Rise Of The Lycans
08. Succubus
09. New World Order

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1271