Review

VENDETTA - The 5th25.01.2017

VENDETTA - The 5th

VENDETTA - The 5th

verfasst von Sebastian

Vendetta machen es bei der Namensgebung ihrer neuen Scheibe kurz und knapp. Ihr fünftes Baby nennt sich treffend "The 5th" (Ist das nur Zufall das ich bei dem Cover und dem Titel an Mozart denken muss?!). Und genauso kurz und knapp kann man die Platte beschrieben. Es erwarten einen neun Tracks gnadenloser Thrash Metal! Vendetta gehören auch schon zu den deutschen Urgeisteinen der Metalszene. 1984 gegründet, wurden in eigener Handarbeit zwei Demos erstellt und danach das Debutalbum "Go And Live... Stay And Die" '87 veröffentlicht. Bevor sich die Gruppe 1990 auflöste um es ab dem Jahr 2000 doch wieder zu versuchen, folgten noch Tourneen mit Bands wie den ebenso bekannten frankfurter Thrashern Tankard oder Dimple Minds. Als kurz nach der "Neugründung" der Band ein weiteres Demo folgte, ging es für Vendetta gleich wieder auf die Straße - und zwar mit sehr großen Namen was den Metal angeht. Es waren Bands wie Kreator, Sodom, Exodus, Testament und viele andere dabei.

Das jetzt am 24.02.17 erscheinende Album erscheint wie der Vorgänger bei Massacre Records. Musikalisch soll es wieder in Richtung der Anfangszeit der Band gehen. Und das heißt ordentliches Tempo zum Köpfe schütteln. Textlich hat sich jedoch nichts geändert. Mario Vogel (Gesang) besingt / beschreit, wie bei Vendetta üblich, eher sozialkritische und kulturelle Themen. Unter Anderem werden auf der Scheibe einige der sieben Todsünden (Gier, Völlereie, Hochmut, Neid,...) thematisiert, womit man ja schon viele politische Themen unserer heutigen Zeit abdecken kann. Aber auch musikalisch kann das Album von vorne bis hinten überzeugen. Neben dem quälen der Saiten und der Drums bietet die Scheibe viel Abwechslung. Ob es ein Intro mit tollem Basssolo (Religion Is A Killer)ist, oder der übliche Thrash Metal durch kurze Tracks wie ?The Search? unterbrochen wird und einen mit sanften Klängen wieder etwas runterholen. So auch beim letzten Song Nevermind des Albums, der sogar mit richtigem melodischem Gesang aufwarten kann. Kurz gesagt: The 5th von Vendetta ist ein richtig starkes Album wo ich mich freue das ich es reviewen darf. Und da ich bestimmt nicht der einzige bin der das so sieht freue ich mich schon auf die späteren Werke die evtl. noch folgen werden. Aber jetzt erst mal noch einen Monat Geduld und dann dürfen die Boxen aufgedreht werden!

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1271