Review

THEATRES DES VAMPIRES - Candyland14.09.2016

THEATRES DES VAMPIRES - Candyland

THEATRES DES VAMPIRES - Candyland

verfasst von Matthias

Oh nein, nicht noch mehr Vampire. Das mag man sich denken wenn man den Namen der italienischen Dark Metal Band hört. Aber mal nicht so voreilig, denn die Römer sind bereits seit 1994 mit ihrer Musik unterwegs und haben nun ihr neues Album Candyland veröffentlicht. Ob es dort Lollys gibt erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Das Album beginnt mit dem Song "Morganga Effect" und dieser startet mit einem elektrischen sound bevor dann der Gesang düster hauchend einsetzt. Danach folgt ein Gewitter an Gitarren und Schlagzeug und gibt dem Ganzen den nötigen Schwung. Der Refrain ist dann wieder klar gesungen und eignet sich perfekt zum Mitsingen. Insgesamt ist der Song spannend gestaltet und hat den nötigen Druck um die Spannung zu halten. Der Titelsong "Candyland" beginnt mit Kindergesang und dem Song "Twinkle Twinkle Little Star". Hiernach setzt Sonya Scarlet mit verruchtem Gesang ein und führt durch die eher ruhige Strophe. Der Gesamte Song bleibt dann leider auf diesem Tempo und gewinnt auch nicht an Druck dazu, was irgendwie Schade ist, denn da hätte mit Dynamik einiges rausgeholt werden können. "Your Ragdoll" folgt darauf und hat direkt mehr Fahrt nach einem Electro Beat geht es mit druckvollen Gitarren weiter. Begleitet werden diese von abwechslungsreichem Gesang und nach dem Refrain im zweiten Drittel des Songs gibt es dann einen Break. Hier wird jetzt auch Spannung aufgebaut und mit in den letzten Refrain hineingenommen.

Alles in allem ist das ganz in Ordnung. Theatres des Vampires spielt viel mit dem Klischee des Horrors und düsteren Sounds. Das beherrscht die italienische Band auch und somit dürften Genrefreunde mit der Platte doch recht zufrieden sein. Ob es allerdings auch andere Interessenten gibt, die sich für diese Musik richtig begeistern können darf bezweifelt werden.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1271