Review

THE ABSENCE - A Gift For The Obsessed05.03.2018

THE ABSENCE - A Gift For The Obsessed

THE ABSENCE - A Gift For The Obsessed

verfasst von Kalle

Sommer... Sonne... Strand... Hurricanes... joa... damit könnte man Florida in Verbindung bringen. Würdet ihr das aber mit feinstem Melodic Death Metal in Verbindung bringen? Ich hätte bis zu diesem Zeitpunkt nicht daran gedacht, wurde aber bei diesem Album eines Besseren belehrt. Wobei... wenn ich nur nach dem Cover und dem Schriftzug gehen würde, hätte ich eher auf eine Melodic Folk Metal Kapelle getippt, die sich mit Mythen usw. beschäftig und viel Keyboards usw. benutzt. Davon sind wir hier aber mal ganz weit entfernt! Zuerst habe ich vermutet, hier ist eine Kopie von Arch Enemy am Start. Dann bemerkte ich aber, es ist ein Sänger und keine Sängerin. Zudem ist die Musik von The Absence einfach direkt und nicht so melodisch. Hier würde ich eine Mischung aus Heaven Shall Burn und Exodus veranschlagen. Direkt auf die Fresse und in eure Gehörgänge.

Hier und da gibt es schöne melodische Parts, das aber mehr in den Gitarrensolos. Sonst knallen euch schnelle Drums um die Ohren und schneidene Riffs zerkloppen euch vollkommen. Doch nicht negativ... im Gegenteil! Der Sound geht so geil ab, da schnalzt ihr mal richtig mit der Zunge. Es verirrt sich nämlich an manch Stelle noch ein Hauch Amon Amarth mit in der Musik. Da muss ich den fünf Mannen ein großes Kompliment machen. Ihre zehn Songs sind auf den Punkt gebracht. Die Growls und Shouts sind ein Hörgenuss, weil man sie versteht und die Wörter nicht in einem Brei untergehen. Man hat hier auf Vielfalt gesetzt, die wirklich eine Menge ausmacht. Die Abwechslung tut dem Album richtig gut! Verschnaufpausen könnt ihr hier lange suchen. Nur gelegentliche Passagen lassen etwas Zeit zum Luft holen. Die Band haut ein Kracher nach dem Anderen raus und sorgt dabei für klare Töne. Die Platte ist super abgemischt... einfach gute Arbeit.

Wer also gerne mal ein Vollgasalbum genießen möchte, das ohne große Soundeffekte auskommt und euch und eurem Nacken alles abverlangt, der kann hier ohne Probleme zugreifen. Ihr kommt definitiv auf eure Kosten.


Tracklist:


1. A Gift For The Obsessed
2. Misery Trophies
3. The Forging
4. Thought & Memory
5. Celestial Hysteria
6. Septic Testament
7. The Alpha Illusion
8. Fear of Existence
9. You Can´t Bring Me Down
10. Idle Thrones

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1224