Review

STONEWALL NOISE ORCHESTRA - The Machine, The Devil & The Dope28.03.2016

STONEWALL NOISE ORCHESTRA - The Machine, The Devil & The Dope

STONEWALL NOISE ORCHESTRA - The Machine, The Devil & The Dope

verfasst von Matthias T.

"Das Ziel war ein geradliniges Rockalbum, das uns zu 100% repräsentiert" sagt der Gitarrist Snicken, wenn er über das neueste Album der schwedischen Band S.N.O. ( Stonewall Noise Orchestra) spricht. Die 5 Schweden bringen im Mai ihr 5. Studioalbum heraus und versprechen sich davon so einiges. Ob die Platte des S.N.O. halten kann was sie verspricht, werden wir im Folgenden beleuchten.
Die Jungs, die aus dem Land kommen, in dem gefühlt jeder zweite Musik macht, haben sich ganz dem Rock verschrieben. Das ist ein weites Feld, mag man meinen und das stimmt auch. So fügen sie verschiedene Elemente aus den letzten 4 Dekaden des Rock zusammen.

Das Ganze startet mit dem Song "The Fever", welcher ein klassischer Rocksong ist und direkt mal zum Kopfnicken einlädt. "Into the Fire" hingegen hat einen hymnischen Refrain und grooved so richtig gut. Mein Favorit auf der Scheibe ist allerdings der Song "Superior#1", welcher eine sehr einprägsame Melodie hat und es  schafft, den verschiedenen Instrumenten Raum zur Entfaltung zu bieten. Der Song wirkt wunderbar treibend, ist gespickt mit kurzen Soliparts und hat eine tolle Dynamik. Der Track Welcome Home überzeugt dagegen mit einer gewissen Punkattitüde und haut direkt in die Vollen.

Als letztes Songbeispiel soll natürlich der Namensgeber des Albums dienen. The Machine, The Devil & The Dope ist eine groovende Nummer und kommt cool daher, der Refrain lädt natürlich zum Mitsingen ein und wird sicherlich wunderbar live ankommen. Abschließend kann man wohl sagen, dass dem S.N.O hier eine tolle Rockplatte gelungen ist die mitreißt, zum Kopfschütteln anregt und einige Stellen zum Mitgröhlen bietet. Die Schweden können es einfach.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1255