Review

ST. JAMES - Resurgence21.04.2016

ST. JAMES - Resurgence

ST. JAMES - Resurgence

verfasst von Karla the Fox

"Resurgence" nennen St. James ihr Album, das heißt so etwas wie Wiederauferstehung. Ich kenne die Bandhistorie nicht, doch Carl Canedy, Star der Band, hat schon in den 90ern in dieser Gruppe gespielt. Viel hat man dann nicht mehr von ihnen gehört. Jetzt kommen sie mit einer Palette von 17 Songs an, die klingen wie alte Klassiker. Denn ganz sicher auferstehen tut mit ihr eine alte Art von Musik, die in den 80ern und 90ern auf der ganzen Welt gute Laune gezaubert hat: AOR.

Diese Musik, egal woher sie kommt, hat für mich immer einen stark amerikanischen Einschlag. Man bewegt sich zwischen Night Ranger, Def Leppard und den Quire Boys, alles schön sommerlich und frisch. St. James nehmen alles auf, was in diese Richtung passt. Stairway-to-Heaven-artiges Gezupfe, E-Saiten, dezente Synthies und Stimmverzerrungen, kurze Screams und mehrstimmige Chorusse. Der Gesang ist weder glasklar noch aggressiv und rau. Man schwelgt in Erinnerungen an schöne Tage und schöne Frauen. Mal sind diese schönen Tage noch da, dann beklagt man sein Leid, weil sie verschwunden sind. Die Instrumente bilden den soliden Hintergrund für nicht immer sauberen aber immer ausdrucksstarken Gesang.

Wenn mir jemand das Album "Resurgence" so vergelegt oder abgespielt hätte, ich käme nicht auf die Idee, dass es von 2016 stammt und würde mich schämen, dass ich keinen der Songs kenne. Vor allem, weil sich manche schon beim zweiten Hören nach ewiger Vertrautheit anhören. Wobei aber nicht alle gleich stark sind. Bei der Anzahl an Songs zu erwarten. Doch es ist genau das, was man nebenbei im Haus oder im Auto laufen haben kann, ob man nun allein ist oder in Gesellschaft, St. James geht immer. Was mich gar nicht anspricht, ist der Zug vorne auf der CD. Ich könnte nicht mal sagen wieso, doch ich hätte ein anderes Motiv gewählt, oder das Gefährt anders dargestellt. Unter dem Strich ein Album, das sehr schnell Gefallen findet und das niemand hassen könnte, das aber nichts Neues zu bieten hat.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1280