Review

SPACE ELEVATOR - II29.05.2018

SPACE ELEVATOR - II

SPACE ELEVATOR - II

verfasst von Sebastian

Mit Space Elevator haben wir es hier mit einem Newcomer aus England zutun. Zwar bereits 2014 gegründet bzw. das Debutalbum auf den Markt geschmissen, wird die Diskographie nun im Mai 2018 um die Platte II ergänzt.

Wie man es der Titel schon deutlich macht, handelt es sich hierum das zweite komplette Album der Band. Aber wozu auch einem Silberling kreative Namen geben wenn man seine Ideen lieber in der Musik verwirklicht. Und das können die drei Herren und die Dame um Space Elevator. Die Dame am Mikrofon nennt sich selbst The Dutchess was für mich schon ein wenig abgehoben klingt. Aber bei Space Elavator erwartet man ja schon das es hoch hinaus geht. Mit Take The Pain zeigt die Gruppe schon mal was sie will, nämlichen schnörkelosen Rock ohne viele Spielereien am Mischpult. Der Gesangspart von der Dame klingt sehr angenehm zu der eher ruhigeren Rockvariante. Die Qualitäten an den Gitarrensaiten werden durch ein kleines aber feines Solo bewiesen bevor ein doch sehr abruptes Ende, welches mir nicht so zusagt, der Song beendet wird.

Talk Talk ist dann doch eher ein eher gar nicht rockiger Song und ich könnte mir ihn durch seine lockere, leichte Art irgendwie gut in einem Musical vorstellen. Man erkennt schon, dass sich dieses Album keinem bestimmten Genre verschrieben hat. Mit Worlds of Possabilities wird nicht so ganz mein Nerv getroffen. Im Großen und Ganzen ist mir der Song ein wenig zu lasch, ich will nicht poppig sagen. Je mehr er sich jedoch dem Ende nähert, desto kraftvoller wird The Dutchess Organ und es kommt ein wenig mehr Schwung in die ganze Sache. In die gleiche Kerbe schlägt ebenfalls das Stück We Can Fly, eher etwas sachte angegangen und mit ein paar feinen Spielereien gegen Ende nochmal was rausgeholt. Nachdem es nun ein paar Mal noch schön rockig wird, endet das zwölf Titel enthaltende Album mit Queen For A Day.

Ein Song den ich nochmals erwähnen möchte da er für mich wirklich Qualität besitzt. Gefühlvolle Musik, ein Gesang der viele Facetten zu bieten hat, mit ruhigen und mit "lauten" Sequenzen und einem schönen Ende das durch ein Piano eingeläutet wird. Wenn man mich fragt wer sich II zulegen sollte wird es schwer, oder eigentlich auch nicht.

Space Elevator macht keine Musik für Menschen die es hart, rau und dreckig wollen. Aber auch keine Musik à la Kuschelrock. Space Elevator macht kurz und knapp gute und gefühlvolle Rockmusik mit ein paar poppigen und emotionalen Momenten, die man auch mal während eines geselligen Zusammenseins laufen lassen kann. Wer genau damit etwas anfangen kann, oder der Partner immer sagt "Schatz mach bitte deine Musik aus wenn Gäste da sind" der könnte hier mal zugreifen.


Tracklist:

01. Take The Pain
02. Talk Talk
03. World Of Possibilities
04. The One That Got Away
05. Crazies (Take Me Home)
06. We Can Fly - ARO Mix
07. All This Time
08. Far Away Boy
09. Lucky Girl
10. Keep Waiting
11. W.Y.T.A.T.
12. Queen For A Day

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1247