Review

SERIOUS BLACK - Mirrorworld11.09.2016

SERIOUS BLACK - Mirrorworld

SERIOUS BLACK - Mirrorworld

verfasst von Maxe  

Moin Freunde! Powermetal, der nicht aus Italien kommt? Gibts ja gar nicht! Gibts ja wohl bei Rol... ugh. Man mags zwar kaum glauben, aber Serious Black machen richtig guten Powermetal und kommen wirklich nicht aus Italien. Viel mehr ist die Band eine bunt zusammengewürfelte Truppe aus Deutschland, America, Österreich, Tschechien und Griechenland. Äußerst multikulturell und eins kann ich euch gleich sagen, das tut dem Sound definitiv nicht schlecht. Allerdings muss man dazu sagen, dass die Band auch aus einer Menge sehr bekannter Metal-persönlichkeiten besteht. Alex Holzwarth von Rhapsody of Fire übernimmt bei Serious Black zum Beispiel die Drums. Wir starten nach dem obligatorischen Intro-Song auch direkt richtig kraftvoll in das Album. "As Long As I'm Alive" macht direkt klar, in welchem Genre wir uns befinden und mit welcher Qualität wir es hier zu tun haben. Zügige Drums, geiler Gitarrensound und die sehr angenehme Stimme von Urban Reed sorgen hier für einen ordentlichen Sound. Die Vocals im Powermetal sind ja zuweilen äußerst hoch. Beim Sänger von Serious Black hat man aber nie ein unangenehmes Klingeln in den Ohren. Weiter gehts mit "Castor Skies". Hier schreiben die Jungs das Melodic im Powermetal ganz groß.

Hammermäßige Solos und ein melodisch, kaum zu überbietender Refrain machen den Song zu einem der besten auf der Platte. Urban Reed hat eine sehr klare und reine Stimme, mir persönlich fehlen da jedoch schon wieder fast die Kanten. Mit den nächsten Songs "Heartbroken Soul" und "Dying Hearts" reduziert man dann erstmal das Tempo. "Dying Hearts", die Metal-Ballade des Albums, erinnert unglaublich an Bands, wie HIM, von den Eröffnungs- Synthies über den Gesang, bis zum Refrain. Wer auch nur entfernt etwas damit anfangen kann, darf diese Ballade nicht verpassen. Den Abschluss des Albums macht dann "The Unborn Never Die". Wir begeben uns zum Schluss nochmal auf eine Achterbahnfahrt aus schnell, kraftvoll, langsam und anklagend. Solo und ein zum Mitsingen gemachtes "The Unborn Never Die" machen den Song zu einem guten Abschluss des Albums.

Definitiv eines der besten Powermetal Alben, die ich in der letzten Zeit reviewen durfte. Jedem Powermetalfan sei Serious Blacks neue Scheibe "Mirrorworld" wärmstens empfohlen.

Grüße
Maxe

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1271