Review

SCORPIONS - 50th Anniversary Deluxe Edition18.10.2015

SCORPIONS - 50th Anniversary Deluxe Edition

Scorpions - 50th Anniversary

verfasst von Kalle

Anlässlich des 50jährigen Bestehens der Hannover Rocklegenden erscheinen nun einige Alben in neuem Gewand und mit viel Bonusmaterial. Dazu gehören Klassiker wie "Savage Amusement", "Blackout", "Love At First Sting" und "World Wide Live". Genau diese Neuauflagen mit dem Bonus Material liegen mir nun vor. Das die alten Klassiker natürlich im neuen Gewand genauso gut klingen, ist gar keine Frage. Die Scorpions machen keine halben Sachen, sie haben schließlich die Rockmusik in Deutschland mit geprägt und sind heute immernoch sehr erfolgreich. Interessant sind die Neuauflagen allein schon für die Neuaufnahmen und Produktionen der Songs, aber mehr eigentlich wegen dem ganzen unveröffentlichtem Material und wie Songs als Demo-Version geklungen haben. Die Alben kommen sowohl als CD und DVD in den Handel.

Da hat sich die Band eine ganze Menge vorgenommen, hieß es doch vor einigen Jahren, sie würden von der Bildfläche verschwinden und ihr Ende ankündigen. Das hört man von Bands leider sehr oft und viele machen es auch wahr. Die Scorpions zum Glück nicht. Denn ihre Musik überlebt so manch Generation und wird nicht nur an einer Hymne gemessen. Klar war das ein Karriereschub, aber ich denke mal, die Band hätte auch so einen großen Wurf gelandet. Diese komplette Kollektion an alten Hits im neuen Gewand ist nicht nur für Sammler ein Leckerbissen. Man spührt den Unterschied zwischen den Demotracks und den normalen Songs. Es klingt gleich ein wenig unfertig. Aber dennoch sind es grandiose Tracks wie z.B. "Edge Of Time", der einmal bisher auf einem B-Seite Album erschienen ist, auf den Deluxe Editionen zu finden. Da schlummert so viel ungenutzes Material, was einfach nur cool klingt. "Fast And Furious" ist ein gutes Beispiel. Hier bekommt ihr einen komplett instrumentalen Track im ungewohnten Tempo für die Scorpions. Das könnte glatt als eine frühe Version von Metal durchgehen.

Ja so kommt man in den Genuss einiger Songs, die man so schon lange nicht mehr hörte, gar nicht kannte oder die man in der Art noch nie wahrgenommen hat. Die Scorpions sind eine vielsteige Rockband, aber der Rock steht klar im Fokus. Immerhin sind an den Instrumenten über die Jahre einige grandiose Musiker gewesen. Es reicht ja nur den Namen Schenker in den Raum zu werfen und schon wissen viele bescheid. Klaus seine Stimme ist natürlich mit das Aushängeschild der Band, neben den grandiosen Melodien der Gitarre. Er kann sie auch so vielseitig einsetzen und hat als zweiter Sänger der Bandgeschichte der Band so ein richtiges Gesicht gegeben. Rudolf Schenker ist als Gitarrist und Sänger das einzig noch verbliebene Originalgründungsmitglied, doch viele kennen Scorpions nur in ihrer aktuellen Besetzung, nehmen wir mal Bassist Pawel bei Seite. Mit Matthias Jabs an der zweiten Gitarre und James Kottak an den Drums ist diese Band eigentlich nicht aus der Musikszene zu denken. Das Album "Blackout", erschienen 1982, zählt zu einer der Meilensteine. Gut... nach insgesamt 18 Studioplatten in 50 Jahren ist fast jedes neue Werk ein Meilenstein. Dennoch ist Blackout für mich eine Platte, die auch in der Neuauflage so richtig das Potential der Band zeigt.

Ob nun flotte Stücke wie "Dynamite" oder eher die sanften Midtempostücke wie "China White". Das waren Scorpions in ihrer Blütezeit des kräftigen Rock. Und auch hier wurde auf die Deluxe Edition eine Menge unveröffentlichtes Material gepackt. So klingt der Hit "Blackout" in der Demoversion wie eine schlecht gemacht Aufnahme mit dem Kassettenrekorder. Diese dumpfen Töne sind ungewohnt in der Zeit der modernen Klänge. Hier fehlt eigentlich nur noch das typische Knistern einer Vinyl. Und wie kann man eine Band wie die Scorpions in ihrer Blütezeit übertrumpfen, wenn man aus Deutschland kommt? Gar nicht, denn sie konnten sich nur selbst steigern. Das passierte nach "Blackout" direkt mit dem Album "Love At First Sting". Diese Platte beinhaltet drei der größten Hits der Band und zählt unter Fans mit als das Machtwerk. Verständlich, wobei mir "Blackout" von der Rauheit und Dynamik etwas mehr zusagt. Aber das ist mein persönlicher Eindruck.Hier erwartet euch auf der Deluxe Edition neben den Neuen-Alten Songs eine Menge Live Material von dem Konzert 1984 im Madison Square Garden (New York).

Ich gebe zu, ich bin kein großer Freund von Livealben, weil wenn man nicht dabei gewesen ist, kommt einfach die Stimmung nicht so rüber. Wenn man ein Konzert live erlebt hat und genau davon ein Mitschnitt hat, dann kann man manch Ansage oder Sache sich bildlich wieder vor Augen führen. Daher höre ich mir hier eher die Klassiker "Rock Your Like A Hurricane", "Big City Nights" oder "Still Loving You" an. Das sind zeitlose Klassiker, die immer gehen. Mehr sogar als "Wind Of Change", der sogar noch nach der bereits kurz angerissenen "Savage Amusement" Platte erschien. Der Welthit kam nämlich erst 1990 auf "Crazy World" gepresst. Daher sind die davor gennanten Hymnen einfach für mich prägender. Verursachen auch mehr Gänsehaut oder eben auch Rockerfeeling. Die Scorpions finden immer diesen ganz besonderen Mix zwischen volle Pulle und ganz viel Gefühl. Sonst hätten sie sicherlich nicht Songs wie "Coming Home" geschrieben. Dieser gefühlvolle Beginn und dann die plötzliche Steigerung des Tempos... das hat schon was. Und bei "Still Loving You" bekomm ich generell Gänsehaut. Das fängt schon bei diesem Intro an und wenn dann die Screams dazu kommen, stehen die Nackenhaare aber ganz weit oben. Da hat Klaus mal mehr als sein Potential schon damals gezeigt.

Das Grandiose bei den Scorpions ist ja, dass sie in 50 Jahren Bestehen nix verlernt haben und die Songs immernoch mit so viel Energie und Gefühl spielen. Das ist ein grandioses Erlebnis, die Band live zu erleben und diese, ich sag es gerne wieder, zeitlosen Klassiker zu hören. Und wenn ich vorhin schrieb, das ich Live-Alben nicht so der Fan von bin, dann kommt es natürlich passend, dass die Scorpions nicht nur Studioalben neu auflegen, sondern mit "World Wide Live" auch einer ihrer größten Liveplatten. Diese erschien ursprünglich 1985 und beinhaltet die bis dahin größten Songs der Band. Aber mir fehlt da einfach die authentische Stimmung des Publikums. Es ist schwer vorstellbar, und man weis es eigentilch auch, die Fans kreischen meist nie einen ganzen Song mit. Da wurde gerne mal nachträglich geholfen, damit das effektvoller klingt. Oder man hört das Publikum gar nicht erst so wirklich, da die Musik sehr dominant ist. Bei dem Live Album ist es aber irgendwie alles anders. Es ist authentisch und man spührt ein wenig die Dynamik, was dort wohl abgegangen ist. Die Lichtshow und den Schweiss denken wir uns einfach mal dazu.

Ich habe hier jetzt nur vier Alben angerissen, die in der 50th Anniversary Deluxe Edition erscheinen werden. Dazu kommen ja noch die Platten "Animal Magnetism", "Lovedrive", "Taken By Force" und "Tokyo Tapes". Insgesamt sind es acht Stück, die in dieser besonderen Edition erscheinen werden. DVD / CD / VINYL... wenn ich die Wahl hätte, ich würde die normalen Alben als Vinyl mir holen. Da hat man dann, bei nem guten Plattenspieler noch das schöne Knacken mit dabei, wobei die Qualität der heutigen Vinyl natürlich auch besser geworden ist. Es ist aber einfach ein cooleres Feeling und gerade große Rockbands wie die Scorpions haben mit Vinyl angefangen. Möchte nicht wissen, was alte Platten aus den Anfängen der Band heute noch wert sind. Die Deluxe Edition zum Jubiläum der Band ist in jedem Fall ein Hören wert und für Sammler praktisch ein Muss. Gute Qualität, großartiges Rohmaterial und stundenlange Musik zum genießen. Also ... let´s Rock - ab dem 06.11.2015.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1224