Review

SANGUINE - Black Sheep27.01.2016

SANGUINE - Black Sheep

SANGUINE - Black Sheep

verfasst von Kalle

Warum sind Frauenstimmen im Rock und Metal oftmals sehr beliebt? Ganz genau - sie sind so variabel und immer sehr wirkungsvoll. Das trifft in diesem Fall auf Tarin Kerrey zu, welche die Frontsängerin bei Sanguine aus England ist. Ich hab die Platte einige Male mir angehört, mit mehreren Tagen Abstand dazwischen um die Wirkung ihrer Stimme immer wieder neu zu entdecken, denn es beeindruckend, wie sie solch Screams hinbekommt und dann wiederum sehr tolle Klargesangsparts hat. Das hat mich an ein paar Bands erinnert, die ähnlich klingen...

Zum einen könnte man eine Mischung aus Guano Apes Frontfrau Sandra Nasić, Lzzy Hale von Halestorm und Jennifer Haben von Beyond The Black erahnen, wobei ich dann noch eine gute Sängerin von der ehemals Leipziger Band Deadend In Venice dazu packen würde. Die gute Anabell Klein hat nämlich ein ähnliches Stimmvermögen. Musikalisch würde ich Sanguine dennoch mehr in Richtung Halestorm packen. Dennoch könnte man noch gut Linkin Park oder P.O.D. dazu mischen, was die gewisse Härte angeht. Diese brodelne Kraft im Sound ist schon sehr geil.

Dabei kann die Band mit Songs wie "Save Me", "Empty", "Black Sheep" richtig überzeugen. Meine große Überraschung ist aber die sehr gefühlvolle Ballade "Breathe Out". Verdammt hab ich da Gänsehaut bekommen. So ein zartes Stimmchen auf sehr tolle Melodien - grandioser Track! Jetzt kommt dann aber ein Song wie "Social Decay" dazu und man wird komplett aus den Träumen gerissen. Was für Screams!!! Diese Platte nimmt euch wirklich auf eine Achterbahn mit. Mal total hohes Tempo und die übelsten Screams und dann solch Midtempotracks mit viel Gefühl wie "Whole World".

Also ganz ehrlich... die Platte hat mich dermaßen geil unterhalten und überrascht... da ist keine Langweile enthalten, sondern 100 % Rock mit sovielen Facetten. Also absolute Empfehlung von meiner Seite her. 

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1255