Review

SALTATIO MORTIS - Licht und Schatten06.06.2016

SALTATIO MORTIS - Licht und Schatten

SALTATIO MORTIS - Licht und Schatten

verfasst von Maxe


Moin Freunde! 14 Jahre machen Saltatio Mortis nun schon Musik. Zeit, um mehr als genug Material für ein Best of Album zu sammeln. Nichts Geringeres hat die 8-köpfige Band getan. 2 CDs mit insgesamt 25 Titeln umfasst das Album. Das ist natürlich eine ganze Menge, trotzdem ist es nicht genug. Denn was soll ich euch sagen, jeder, der das Album hört, wird sicherlich ein paar Titel vergebens suchen. Allerdings ist es auch unmöglich, 14 Jahre Musik in ein 2-CD-Album zu pressen. Das ist der Fluch solcher Best of Alben. Auch wenn mir der ein oder andere Titel fehlt, ist das Album gut zusammengenäht. Ich hatte nie das Bedürfnis ein Lied zu überspringen, weil es nicht mein Fall war. Für Fans alles in allem also Bombe!

Nun kommen wir zu denen, die Saltatio Mortis noch nicht kennen. Saltatio Mortis machen guten alten Mittelalterrock. Von Dudelsack, über Harfe bis zur Schalmei ist alles drin. Selbst ein indisches Wui. Was das ist? Keine Ahnung, aber Wui ist so ein tolles Wort, das musste ich einfach benutzen. Besonders sind hier die Texte. Sie erzählen alte Geschichten und Sagen, sind aber auch nicht darum verlegen, Kritik, sowie Satire an den Mann zu bringen. Saltatio Mortis ist eine dieser Bands, die es schaffen, Kritik in Humor einzuwickeln und es dabei so aussehen lassen, als hätten sie nie etwas kritisches im Sinn gehabt. So kann es schonmal sein, dass man zum Beispiel im Titel "Wachstum über alles!" die Melodie der deutschen Nationalhymne hört. Wer sich also von Musik auch zum Nachdenken anregen lassen kann, der ist hier genau richtig.

Ich hoffe, Saltatio Mortis hängen nochmal mindestens 14 Jahre dran und erwarte das nächste "Best of..." in 10 Jahren. Dann haben sie mehr Platz für weniger Lieder und ich muss vielleicht nicht mehr jammern, dass einige meiner Lieblingstitel fehlen.

Grüße. Max

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1247