Review

Q-BOX - Black Orleans30.12.2015

Q-BOX - Black Orleans

Q-BOX - Black Orleans

verfasst von Karla the Fox

Black Orleans ist keine Neuerscheinung. Es kam im Juni heraus, doch die Band will die besinnliche Ruhe des Winters nutzen, um sich neu zu sammeln und alles zu planen, um 2016 die nächste Stufe zu erreichen zu können. Und sie sind im wahrsten Sinne einen Re-View wert.

Düsti, Andi und Veit machen seit Jahren gemeinsam Musik. 2014 kam nach der Auflösung seiner alten Band Rustinal der junge Gitarrenliebhaber Tom Twist dazu. Mit ihm spielte das Gespann kurz darauf Black Orleans ein. Angeblich ist darauf "Pentenridian Metal" zu hören. What the fuck ist das? Nun, Pentenried ist das klitzkleine Kuhkaff, in dem die Männer wohnen und allein dafür bekommen sie schon einen Extrapunkt für den Neologismus des Jahres. Oder findet ihr nicht, dass Pentenridian stark nach George Lucas oder J.R.R. Tolkien klingt?

Mit Black Orleans gelingt dieser Gruppe ein cooles Kunststück. Sie schaffen es nämlich, darin alle Epochen des Rock'n'Roll zu vereinen. Vom Album blickt einem ein huttragender Musiker entgegen, der wohl nebenberuflich als Voodoohexer in New Orleans zugange ist. Und damit ist der Anfang gemacht, mit dem hundert Jahre alten Delta Blues. Hätte es den nicht gegeben, gäbe es heute unsere Rockstars nicht. Und bis zu denen wurschteln sich q-box mit Black Orleans durch. Vieles in der Musik kommt aus dem Hard Rock der 80er, manches wie die Riffs könnten locker nochmal zehn, zwanzig Jahre älter sein, es sind aber auch viele moderne Einflüsse drin, Verzerrer und Rock am Ring-Mainstream. Damit beweisen sich q-box als extrem vielfältig. Ein besonderes Merkmal ist die tiefe Lage der Songs. Mit viel Bass und dunkler Gitarre brettern sie los und das in einer angenehmen Mischung aus schneller und langsamer. Hin und wieder schwächelt das Album und man sucht nach dem allerletzten Biss. Der kommt dann mit dem Bonustrack "Hell's Kitchen" - denn niemand erwartet am Ende dieser Platte ein heruntergestripptes Western-Lied, zu dem es ein absolut unspektakuläres aber sympathieschaffendes Video gibt. Noch ein Bonuspunkt.

Mir gefällt der dynamische Stilmix sehr gut und die Band wird vor allem live überzeugen können, dafür schafft ihr Songwriting eine starke Basis. Weiter so und bleibt bitte so vielseitig wie ihr seid.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1255