Review

PRONG - X No Absolutes08.02.2016

PRONG - X No Absolutes

PRONG - X No Absolutes

verfasst von Sascha K.

Prong sind seit Mitte der Achtziger Jahre mit wechselnder Besetzung aktiv, einzig Sänger und Gitarrist Tommy Victor ist von Anfang an dabei. Die Band spielte Anfangs Hardcore und integrierte später Elemente des Trash- und Industrial Metal sowie elektronische Samples in ihren Sound. Erst 2007 auf "Power of the Damager" macht die Band wieder Musik die sich an ihren Wurzeln orientiert. Nun steht seit dem 05.02 die neue Langrille beim Plattendealer des Vertrauens bereit.

Ich war gespannt ob es Tommy Victor noch drauf hat oder ob ihn nach 30 Jahren die Altersmilde gepackt hat. Er hat es noch drauf und wie, die neuen Songs gehen gut nach vorn und fräsen sich sofort in die Gehörgänge. Treibende Grooves, fette Riffs und Tommys markanter Gesang alles was das Metallerherz begehrt. So müssen Prong 2016 klingen und nicht anders!

Schon der Opener "Ultimate Authority" geht voll auf die Zwölf, aber es geht danach mit unverminderter Power weiter. Klare Empfehlung für Freunde des gepflegten Krachs!

Anspieltipps: Ultimate Authority und With Dignity


Tracklist:

01. Ultimate Authority
02. Sense Of Ease
03. Without Words
04. Cut And Dry
05. No Absolutes
06. Do Nothing
07. Belief System
08. Soul Sickness
09. In Spite Of Hindrances
10. Ice Runs Through My Veins
11. Worth Pursuing
12. With Dignity
13. Universal Law (DigiPak-Bonustrack)

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1255