Review

PRETTY BOY FLOYD - Public Enemies10.01.2018

PRETTY BOY FLOYD - Public Enemies

PRETTY BOY FLOYD - Public Enemies

verfasst von Kalle

Hört man sich das Intro von dem neuen Album an, dann erwartet man jetzt eine epische Wikingerhorde und richtig krachende Riffs, Drums die einen umhauen und man gar nicht mehr von los kommt. Hoch die Hörner wollte ich jetzt schon fast schreiben. Aber halt... hatten Wikinge schon Maschinengewähre und Flugzeuge? Ähm.... nein! Denn im ersten Song ertönen dann plötzlich genau diese Geräusche und schon wird man erst einmal auf eine andere musikalische Welt geholt. Zack... das hört sich fast wie alte Accept an. Dann geht es rüber in Richtung Mötley Crue, Warrant und Co.

"Feel The Heat" lädt direkt mal mit Vollgas zum Auftakt ein. Eine ordentliche Vollgasnummer, die euch auf Betriebstemperatur bringen soll. Und das die Glam-Rocker aus Hollywood das drauf haben, beweisen sie nun seit mehr als 30 Jahren. So lang gibt es die Formation nämlich bereits. und mit Songs wie "High School Queen", "Girls All Over The World", "We Got The Power" oder "Schock The World" schaffen es die Vier mal sowas von, das man gekonnt die Welt umsich herum vergisst und einfach mal in ihre Welt abtaucht. Sleaze- und Glam Rock lassen das Herz höher schlagen. Warum hab ich eigentlich gerade Filmszenen von "Rock Of Ages" im Kopf. Hmm... liegt wohl an der Musik.

Die geht flüssig runter, rockt und ist toll produziert. Gesanglich ist Steve Summers nicht wirkend, als hätte er schon ein paar Jahre drauf. Er wirkt frisch und super bei Stimme. Er war schon immer etwas abgedreht, aber genau das steht diesem Sound. Frech, rockig und einfach direkt geradeaus in die Gehörgänge. Headbangen, Luftgitarren und einfach nur Spaß.. hier ist praktisch Alles erlaubt. Was Bands von Damals heute genauso gut können: Balladen und viel Gefühl. "We Can´t Bring Back Yesterday" lässt euch dahinschmelzen. Schnulziger Sound, langezogende hauchende Stimmen und einfach nur viel Gefühl... ein Rezept... nicht verändert... es mundet.

Ich hab mich direkt in die Platte verknallt... einfach fetzig, auch wenn mit zunehmender Dauer vielleicht die Stimme etwas hoch ist... egal... das muss genau so und auf keinen Fall anders. Hier habt ihr ein Gute-Laune-Album, wenn draußen die Sonne mal nicht scheint. Macht die Platte laut und fahrt darauf ab. Mir hat es geholfen. Schlechter Tag... Platte an... und ich hatte ein Lächeln im Gesicht. Die Jungs würde ich gerne mal Live erleben wollen. Das ist sicher eine Menge Fun. So... ich drück dann nochmal auf Play.


Tracklist:

01. S.A.T.A.
02. Feel The Heat
03. High School Queen
04. Girls All Over The World
05. American Dream
06. We Can´t Bring Back Yesterday
07. We Got The Power
08. Do Ya Wanna Rock
09. Run For Your Life
10. Shock The World
11. Paint It On
12. 7 Minutes In Heaven
13. Star Chaser
14. So Young So Bad

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1271