Review

OMNIA - Relexions - Remixions27.03.2018

OMNIA - Relexions - Remixions

OMNIA - Relexions - Remixions

verfasst von Kalle


Ich bin schon seit geraumer Zeit ein großer Freund der Klänge von Omnia und bewundere diese Art von Musik. Jetzt hat die Band aber wirklich noch einen drauf gepackt und mich noch mehr in ihren Bann gezogen. Über 1 1/2 Jahre haben sie an diesem neuen Album gearbeitet, was im Grund gar kein neues Album ist, wenn ma von der klassischen Interpretation ausgeht. Es ist aber auch kein klassisches Remix-Album. Es ist gar nicht so leicht dafür Worte zu finden. Es ist mehr eine Mischung aus allen Songs, Alben usw. was Omnia über die letzten Jahre gemacht hat und das hat man alles mit einander vermischt. Man hat geschaut, was harmoniert wo mit was zusammen, wo kann man am Mix noch einmal was verändern, wo kann man im Grundgedanken des Songs noch was hinzufügen, oder man kann gar was wegnehmen.

Am Ende steht über eine Stunde Spielzeit und das auf elf Songs aufgeteilt. Omnia bezeichnen sich selbst als Shamanic PaganFolk. Wer damit nix anfangen kann... ganz ehrlich... ich konnte es früher auch nicht und habe mich, speziell dank Omnia in solche Sounds verliebt. Es ist nicht von der Stange... es ist einfach einzigartig. Hier bekommt ihr Musik, die euren Geist wirklich bewegt und eure Horizonte erweitert. Das klingt vielleicht nach Klischee... ist es aber gar nicht. Omnia sind mit keiner Band zu vergleichen und das macht ihre Musik auch so speziell. Kennt man ein paar Alben der Band, umso interessanter ist es jetzt diese Neuinterpretationen / Remixe zu hören. Hat man vorher mit der Band nicht viel zu tun gehabt, dann werdet ihr dennoch einen guten Eindruck über die Musik der Niederländer bekommen. Manch Instrument hat man so vielleicht noch nie gehört von und andere gar nicht erdacht, wie die in solchen Klängen wirken können.

Klar.. Hurdy-Gurdy kennt man, irische Flöten auch, genauso wie eine harfe. Aber hättet ihr jetzt Löffel erwartet? Oder wisst ihr aus dem Stand, was ein Hammered Dulcimer ist? Ja... manches klngt ungewöhnlich, sieht man aber ein Bild dazu und hört dazu den passenden Ton, dann klingelt es sofort wieder. Natürlich nur, wenn man sich etwas auskennt, was die Instrumentenwelt angeht. Das Omnia hier großartige Fähigkeiten haben, muss glaub ich nicht erwähnt bzw. vertieft werden. Ich höre die neue Platte seit einigen Tagen jeden Tag zum Feierabend. Sie bringt mich einfach komplett runter vom Alltagsstress und holt mich auf ein ganz entspanntes Level. Das liegt an diesen fantastischen Melodien, den sehr besinnlichem Gesang... einfach diese ganz besondere Stimmung der Songs. Ich hab mir auch einige Stücke dazu im Original angehört und bin fast der Meinung, viele der jetztigen Neuinterpretationen klingen besser als das Original. Da werden sicher die Geschmäcker auseinander gehen.

Ich persönlich habe mit dem neuen Werk von Omnia ein sehr schönes Album gefunden, was absolut einen verdienten Platz in meiner Jahreswertung findet dürfte und dort sicher unter die Top 20, wenn nicht gar Top 10 kommt. Mein Liebling auf der Platte ist übrigens "Suck My Flute". Der Bass, diese zarten Flötentöne... diese Melodie... das ist so geil gemacht. Das hat richtig Groove und ich kann den Song tatsächlich zwei Stunden in Dauerschleife hören und er würde nie langweilig werden. Ach auf diesem Album steckt einfach soviel Kreativität, da könnte man Seiten zu schreiben, aber ganz ehrlich: Omnia lässt die Musik für sich sprechen. Holt euch die Platte.. ihr könnt damit in keinem Fall falsch liegen!


Tracklst:

01. Shaman of chaos
02. Niiv´s cauldron
03. Jabbermoon
04. Alive until we die
05. Caveman
06. Toyz in the atic
07. Luna´s coracle
08. Suck my flute
09. Musick
10. Auguries of love
11. A world of Omnia

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1280