Review

MASSIVE WAGONS - Welcome To The World16.05.2016

MASSIVE WAGONS - Welcome To The World

MASSIVE WAGONS - Welcome To The World

verfasst von Kalle


Zuerst habe ich gedacht, sie nennen alle ihre Songs irgendwie nach Städtenamen oder Ländern, doch das haben Massive Wagons auf ihrem neuen Werk doch nicht gemacht. Ich muss auch gestehen, die Band aus England ist bisher komplett an mir vorbei gegangen. Wie ich aber schon beim ersten Hören und danach immer wieder feststellen musste, hätte ich davon mal etwas eher Wind bekommen sollen. Verdammt gehen die Jungs auf ihrer Platte ab. Das ist sehr eingängiger Rock, der eine Mischung aus gutem Hard Rock und Rock´n´Roll ist. So richtig definieren und einordnen kann man die Fünf nicht, da sie viele Stilrichtungen zu ihrem Stil mischen und es dann mit so einer fetten Spielfreude rüber bringen, das man da einfach laut drehen muss. Besteht hier etwas Suchtgefahr und Ärger mit den Nachbarn, weil die Musik etwas lauter ist? Das kann durchaus passieren. Gerade diese zahlreichen Tempowechsel und flotten Gitarrensolos machen diese Platte zu einem absoluten Genuss. Gesanglich ist hier sicherlich noch etwas mehr Variation drinne, was die Stimmlage angeht.

Massive Wagons locken euch hier und da mit sehr interessanten Intros, die sich dann als grandiose Einleitung zu einem ordentlichen Song entpuppen - u.a. bei "The Day We Fell". Man könnte fast meinen, es wäre eine amerikanische Garagenband, wie Weezer oder GreenDay, doch der Akzent im Gesang verrät dann doch die englische Herkunft. Aber etwas mehr "World" hättes durchaus auf der Platte sein dürfen. Gerade in einem Song wie "Tokyo" erwarte ich landestypische Klänge, selbst wenn sie mit Gitarre präsentiert werden. Das ist jetzt aber nörgeln auf hohem Niveau, denn im Gesamten macht die Platte eine Menge Spaß und hat definitiv Suchtpotential. Sie spricht viele Generationen an. Das liegt an dieser Mischung der vielen Genre. Hard Rock, Rock´n´Roll und etwas Punk sorgen für tolle Hymnen, die Live sicherlich die Fans zum mitsingen animieren. "Aeroplane" ist so ein gutes Beispiel dafür. Und jetzt schnappt euch ein Bier, tanzt auf den Tischen und genießt "Welcome To The World".


Tracklist:

1. NAILS
2. TOKYO
3. WELCOME TO THE WORLD
4. RATIO
5. SHIT SWEAT DEATH
6. THE DAY WE FELL
7. FIGHTING JACK
8. JODIE
9. AEROPLANE
10. FEE-FI-FO-FUM

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1271