Review

MALACODA - Restless Dreams23.09.2018

MALACODA - Restless Dreams

MALACODA - Restless Dreams

verfasst von Louisa

Bei Malacoda ist der Name Programm. Das ist nämlich der Name eines mächtigen Dämons aus der Hölle in Dantes Göttlicher Komödie - und der würde den schweren, düsteren Metal ganz sicher beim Schmieden neuer, böser Pläne hören. Mit Restless Dreams präsentiert sich die Band rund um Tausendsassa und Gründer Lucas Di Mascio in einem völlig neuen Line Up und haut direkt ein komplexes Konzeptalbum raus, das auf dem Horror-Spiel Silent Hill 2 beruht.

Ich muss gestehen, das Spiel selber weder gesehen noch gespielt zu haben und versuche mich deswegen gar nicht erst an einer Interpretation des Inhalts. Klanglich hat das Album aber auch den Ahnungslosen einiges zu bieten. Mit "The Fog Of Memory" zeigen Malacoda direkt am Anfang eines der stärksten Stücke des Albums. Was mit elektronischen Sci Fi-Vibes beginnt wird nach und nach düsterer und schafft es problemlos, den Hörer in den Bann zu ziehen.

Lucas Di Mascio zeigt die ganze Palette seines Könnens, mal mit mitreißendem, intensivem Klargesang wie bei "I Got A Letter", mal mit aggressiven Schreien ("Dominance") und mal mit einer sehr guten Mischung aus beidem ("The Labyrinth Within"), aber mit einem sehr beunruhigenden Unterton der ein Gefühl der Beklemmung verursacht.

Trotz 14 verschiedener Tracks wird dem Hörer hier garantiert nicht langweilig. Einzig die instrumentalen Zwischensongs in guter alter Tool-Manier - nämlich "In Static" und "Darkness Leads The Way" - bringen die Ohren zum bluten und die Finger zum Skippen.

Malacoda überzeugen auf Restless Dreams mit einem starken Sound, der sich in keine Schublade stecken lässt. Lucas Di Mascio glänzt mit seiner starken Stimme und versprüht kleine Funken von Tool- und Korn-Vibes zwischendurch. Auch wenn man kein Fan von Silent Hill 2 ist, ist hier garantiert für jeden etwas dabei - und dass Fans des Spiels zumindest einmal reinhören sollten, ist wohl selbstverständlich.

Tracklist:

01. The Fog of Memory
02. I Got A Letter
03. Wrapped In Laments
04. In Static
05. Knives
06. Mannequin Heart
07. Youth Is Innocence
08. Doppleganger
09. Darkness Leads The Way
10. The Labyrinth Within
11. Dominance
12. Abstract Care
13. The Symbol Of Pain
14. Our Special Place

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1271