Review

MACHINE HEAD - Catharsis20.02.2018

MACHINE HEAD - Catharsis

MACHINE HEAD - Catharsis

verfasst von Gloria G.


15 Songs, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Aber kein Wunder, die Jungs von Machine Head haben alle einzeln produziert und nicht bei jedem Song waren sie textsicher am Aufnahmetag.
 
"Fuck The World", mit den drei Worten war ich überzeugt. Okay vielleicht nicht ganz, aber mit "Volatile" hat das Album einen guten Einstieg. Der Song kracht, erinnert mich aber zwischendurch an "Chop Suey" von System Of A Down. Trotzdem die Screams sitzen und die Solis sind auch gut. Bei "California Bleeding" fühlte ich mich irgendwie in einen 90er-Jahre-Streifen versetzt. Warum? Weiß ich auch nicht!

Ich war früher schon ein Fan von diesen Röhren mit den Glitzersteinen drin, die waren einfach toll. Genauso ist der Song "Kaleidoskop" geil, ich hörte prompt mit dem essen auf und das kommt nicht oft vor. Allein das Klatschen beim Intro hat mich voll mitgerissen, den ganzen Song lang saß ich wie gebannt da. Innerlich bin ich durch die Gegend gesprungen und hab mir gewünscht das Lied nur einmal live erleben zu dürfen. Besonders toll fand ich den langsamen Zwischenteil, tut mir leid aber der Song ist wie eine Droge für mich, können wir ihn bitte nochmal anhören?!
Auch wenn das mein neuer Lieblingssong ist, das mystische Intro mit der Geige von "Heavy Lies The Crown", welches dann in harte Riffs übergeht, ist das beste der Platte.
 
Ein Vater der seinem Sohn erklärt, dass die heutige Welt scheiße ist und er stark bleiben soll. Genau das beschreibt der Song "Bastards", erstens hab ich nicht mit so einem ruhigen Song gerechnet und zweitens der ist gleich hinter "Kaleidoskop" auf meiner Liste gerutscht. "Behind A Mask" ist dann ein Song der zum Nachdenken anregt, denn jeder setzt sich heutzutage die Maske auf und geht außer Haus. Und der Song ist auch wie eine Maske, er saugt einen quasi in eine andere Welt und lässt einen einfach mal vergessen was da draußen so los ist.
 
Wie schon gesagt, die Songs sind alle unterschiedlich und da wundert es mich kein bisschen, dass "Triple Beam" und "Psychotic" etwas ins punkige gehen. Das Outro "Eulogy" erinnert mich sehr an einen Marilyn Manson Song, ist aber ein toller Abschluss für ein Album mit so viel Abwechslung.
 
Ich bin kein Fan von Alben, die gefühlt 12 gleiche Songs haben, deswegen finde ich "Catharsis" einfach super, wir haben Songs die einen umhauen und zum bangen bringen, genauso aber ruhige Songs wo auch mal die harten Jungs sich beruhigen können. Einfach mal reinhören, es lohnt sich auf jeden Fall.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1198