Review

IMMORTAL - Northern Chaos Gods18.07.2018

IMMORTAL - Northern Chaos Gods

IMMORTAL - Northern Chaos Gods

verfasst von Henry E.-S.

Sie sind wieder da! Immortal! Ohne Abbath! Ob das was wird? Mal eine kleine Geschichte aus dem Nähkästchen: Der kleine Henry, Wacken 2010, ich glaub letzter Abend, einige (viele) Bierchen und Live-Auftritt Immortal. Klein-Henry hatte noch kaum Black Metal auf dem Zettel, aber gehört, dass man Immortal Live sehen muss, weil darum, weil ist halt so. Und nach dem Auftritt direkt die damals aktuelle Platte "All Shall Fall" rauf geschafft.

Ich gebe zu: Mehr Platten wurden es bei mir bis heute auch nicht. Ich höre die Platte bis heute mindestens einmal im Monat. Ich habe die so oft gehört, dass es genau der Meilenstein für mich geworden ist, der Immortal für mich ist. Und dagegen muss jetzt ihre neue Platte "Northern Chaos Gods" anlaufen. Schafft die Platte das? Aber hallo! Aber schauen wir uns mal kurz an, warum wir Immortals "All Shall Fall" so lieben: Immortal  ist keine klassische Black Metal Band mehr auf "All Shall Fall". Der Sound ist eher der einer Black Metal Band, welche den klassischen Heavy Metal nicht vergessen hat und sich mehr um eine klare Produktion bemüht, denn um eine "klassische" Black Metal-Produktion. Auch Abbath's Stimme war eher ein Schnarren, was man gut verstehen konnte, denn das typische Gekreische. Nun, ist so auch "Northern Chaos Gods" eine eben solche Immortal-Bombe wie sein Vorgänger? Ja ist Sie. Wer den Gesang jetzt übernommen hat? Demonaz! Und er schnarrt da rum, dass es nur so eine Freude ist. 

Da zeigt sich wieder, wer hier hinter vielen Liedern von Immortal stand. Diese Platte ist feinster Black Metal der neueren Schule. Also jetzt kein Post Black Metal, nein. Einfach Oldscool in neu. So wie sich das gehört. Klare Empfehlungen wären hier auf der Platte "Gates to Blashyrkh" und "Where mountains rise" für Jene von uns, die diese melodischen, monumentalen Stücke von Immortal am meisten mochten. Gibt es also überhaupt nichts zu meckern? Na das Übliche: "Northern Chaos Gods" ist Immortal. Immortal at its Best, mit ganz vielen interessanten Parts, tollem Gesang und allem Weiteren. Aber nicht mehr. Man braucht eigentlich nicht viel zu "Northern Chaos Gods" sagen: Immortal haben Tabula Rasa mit dieser Platte gemacht und gezeigt, dass sie auch ohne Abbath können. Ich würde fast schon sagen, dass ganze Ding ist eine geniale Weiterführung von "All Shall Fall". Und zugänglich ist es dank der Produktion auch für Jeden! So etwas muss man ja auch mal loben. Und jetzt entschuldigt mich, ich hab Feierabend.


Tracklist:

01. Northern Chaos Gods
02. Into battle ride
03. Gates to Blashyrkh
04. Grim and dark
05. Called to ice
06. Where mountains rise
07. Blacker of worlds
08. Mighty ravendark

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1271