Review

FOREDAWN - Foredawn14.03.2018

FOREDAWN - Foredawn

FOREDAWN - Foredawn

verfasst von Gloria

Pizza, Eis, schöne Klamotten und der Papst, all das kommt aus Italien und so auch die Band Foredawn. Die 2017 gegründete Alternative Metalband bringt am 23. März ihr Debütalbum raus, natürlich mit dem Titel "Foredawn". Mal sehen was die vier Italiener so fabriziert haben. (Sängerin Irene Franco, Drummer Ivan Franco, Gitarristen MattiaStilo und Riccardo Picchi)

Klänge die ans Mittelalter erinnern und nur mit einer kleinen Gesangskulisse unterzeichnet wurden, ich glaube das soll musikalisch die Cliffs of Moher darstellen, was ziemlich gut getroffen ist. Nach dem ruhigen Intro wird man gleich mit harten Riffs überrascht, Irene leistet gute Arbeit und der Synthie gibt dem Ganzen etwas "abgespactes". Besonders toll fand ich den Dudelsack zwischendurch, das Thema vom Intro war auf jeden Fall nochmal gut aufgegriffen. Mitgerissen hat mich der Song "Nightfire", die Begeisterung für den Gesang spiegelte sich in meinem fetten Grinsen wieder. Auch hier wurde wieder fleißig mit dem Synthesizer gearbeitet, aber genau passend, sonst hätte DJ Bobo seinen Synthesizer wiederhaben wollen.

Eine eher schwache Leistung lieferte die Band bei dem Song "Tearsare Fallen", denn hier war das Intro schon etwas merkwürdig und die Leistung von Irene auch nicht besonders. Ich hatte manchmal das Gefühl sie hat nicht genug Zeit zum Luft holen. Harte Riffs klatscht dir das Intro von "Stronger" um die Ohren, hier sitzen die Screams von Irene und auch das Gitarrensolo haut einen um. Der vorletzte Song, auf dem guten Stück, hat mir am besten gefallen. Der Beginn mit den Drums und dem Synthie hat mich schon mal aufhorchen lassen aber der Gesang danach war einfach super. Die gute Frau hat mich überzeugt. So hab ich gespannt auf den letzten Song gewartet und mich vorfreudig auf eine weibliche Stimme eingestellt. Doch was ist das? Ein Mann singt - nein, ich habe mich nicht verhört - zusammen mit Irene. Aber das schadet dem Song gar nicht, denn das Cover von dem Dead Or Alive Song "You Spin Me Round" ist meiner Meinung nach besser als das Original.

Also, ich fasse zusammen, die vier Italiener benutzen gerne den Synthesizer, haben eine tolle Sängerin, mit einer echt krassen Stimme und sie machen gute Musik. Trotzdem ist da Luft nach oben und um sich zu verbessern. Ich warte auf jeden Fall auf das 2te Album und bin gespannt was die junge Band noch so zu bieten hat.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1247