Review

EUROPE - Walk The Earth26.10.2017

EUROPE - Walk The Earth

EUROPE - Walk The Earth

verfasst von Kalle

Es ist erstaunlich, wie konstant Europe sich in diesem Musikgeschäft halten. Seit ihrer Gründung 1979, damals hießen sie noch Force, und einer kleinen Pause zwischen 1992 und 2004 liefern die Schweden feinste Musik mit Hymnengarantie. Natürlich kennen viele die Band nur durch den Welthit "The Final Countdown", doch Europe bestechen durch so viel mehr grandiose Songs und fantastische Live-Shows, die mit voller Energie gespielt werden. Man merkt den fünf Herren an, das die Musik ihr Leben ist. In jeder Note ihrer Songs merkt man diese Leidenschaft und so ist es auf dem neuen Album ebenfalls.

Europe haben einen unverkennbaren Sound, der sich durch ihre Lieder zieht und dennoch schaffen sie es immer wieder, wunderbare Akzente zu setzen, so dass jeder Song für sich selbst stehen kann. Egal ob fließende Melodien oder härtere Riffs - es ist perfekt aufeinander abgestimmt. Ihr merkt das schon im Auftakt zur Platte. "Walk The Earth" entführt euch mit Orchester und grandiosem Gesang in einen epischen Auftakt. "The Siege" hingegen ist mehr durch die härteren und kräftigen Riffs auffällig. Hier setzt man weniger auf fließende Melodien. Im dritten Song "Kingdom United" gefällt mir besonders das Gitarrensolo, welches sich wunderbar in das musikalische Bett liegt.

Und die Songs müssen nicht immer mit voller Power überzeugen. Nimmt man sich "Pictures" als bestes Beispiel dafür vor, dann erkennt man diese grandiose Vielfalt, die in Europe stecken. Der Song geht als Ballade durch und sorgt für mächtig Gänsehaut. Der Chor ist hier super eingesetzt. Joey Tempest brilliert hier mit seiner Stimme von Beginn an. Was er für eine Vielfalt vorweisen kann, macht ihm so schnell keiner nach. Man kann sich bei manchen Songs aber auch leicht irren. Gerade weil der Sound dann doch anderen hochkarätigen Bands ähnelt. So hab ich bei "Election Day" gedacht, hier treffen Deep Purple auf Led Zeppelin.

Einer meiner Favouriten der Platte ist "Wolves". Er wirkt zwar etwas schwerfällig, was die Melodie angeht und ist sehr tief angesetzt, doch im Gesamten ist der Song einfach brilliant. Das Gitarrensolo im letzten Drittel - danach leckt ihr euch die Finger. Wer dann etwas abhotten möchte, darf dann mit "GTO" auf die Pauke hauen. In "Haze" darf sich dann Schlagzeuger Ian Haugland austoben, denn hier widmet man ihm einen Drumsolopart. "Whenever You´re Ready" und "Turn To Dust" bilden dann den Abschluss des Albums. Eine Platte die so vielseitig und überraschend ist, das sie von Anfang bis Ende Lust macht zu hören. Europe vereinen soviel in ihrer Musik und dafür darf man dankbar sein. Geile Scheibe \m/


01. Walk The Earth
02. The Siege
03. Kingdom United
04. Pictures
05. Election Day
06. Wolves
07. GTO
08. Haze
09. Whenever You´re Ready
10. Turn To Dust

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1247