Review

ELYRIA - Reflection and Refraction02.02.2016

ELYRIA - Reflection and Refraction

ELYRIA - Reflection and Refraction

von Matthias T.

Die Bezeichnung Female Fronted ist, meiner Meinung nach eine der sinnlosesten die es im Metalbereich gibt. In der heutigen Zeit, in der es eine Vielzahl von Bands mit weiblichem Gesang gibt, scheint diese Begrifflichkeit etwas überholt. Eher zutreffend für das deutsche Quartett wäre wohl eine Mischung aus Progressive- und Epic Metal.

Elyria ist also eine im Jahre 2012 gegründete Female Fronted Metal Band aus Singen. Ihr Album trägt den Namen "Reflection and Refraction" und bietet 13 Titel. Nach mehrmaligem Hören empfinde ich das Ganze doch eher als schwere Kost mit Höhen und Tiefen. Die progressiven Einflüsse wollen nicht immer zum Song und zum Gesang passen und zerstören teilweise Spannung und Fahrt, welche das Lied aufgenommen hat. Sie sind einfach nicht gut eingesetzt und dafür gibt es zahlreiche Beispiele ("Dreamwalker", "Blind"). Weiterhin stört mich der manchmal Sirenenartige Gesang. Er stört mich, weil die Stimme der Frontfrau Clooney gut ist. Das hört man immer dann, wenn sie in einer normalen Tonlage durch die Songs führt. Die Stimme hat Wärme und Kraft. Es ist schade, dass man nicht mehr darauf gesetzt hat.

Natürlich ist dadurch nicht das ganze Album schlecht. Nein, einige Songs sind wirklich gut und Liebhaber epischer Musik mit hohem Gesang  werden auf ihre Kosten kommen. Etwas Besonderes ist das Ganze im Vergleich zu anderen Bands mit ähnlichen Einflüssen aber auch nicht.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1224