Review

DESTRUCTION - Under Attack16.05.2016

DESTRUCTION - Under Attack

DESTRUCTION - Under Attack

verfasst von Kalle


Die Band ist älter als ich es selbst bin, gehört seit Jahrzehnten zu den Größen der deutschen Thrash-Metal Szene und ist darüber hinaus in der Welt bekannt und beliebt... Neben Kreator, Tankard und Sodom gehören Destruction zu den Teutonic Four der deutschen Thrash-Metal Garde und jetzt kommen sie mit ihrem neuen Werk "Under Attack" um die Ecke. Vier Jahre ist die letzte Veröffentlichung her. Die Band hat sich also ordentlich Zeit gelassen, ihre Ideen sprudeln zu lassen und die Platte mit zehn Krachern zu füllen.

Und diese Songs haben richtig Feuer unterm Hintern. Vollgas von der ersten bis zur letzten Sekunde, absolute Aggression in den Riffs, donnernde und wummernde Drums und ein Schmier am Gesang, der frischer den je klingt. Wer auf dem Album Luft holen möchte, der muss den Pauseknopf drücken, doch davon rate ich dringend ab. Ihr müsst von Anfang bis Ende dran bleiben, damit ihr kein Riff, keine Strophe, einfach nix verpasst. Die Platte ist gespickt mit grandiosen Gitarrensolos, die ich so in der Form bei Destruction noch nicht vernommen habe. Man hat auf gute Länge in den Songs gesetzt. Der Titeltrack "Under Attack" und "Getting Used To The Evil" gehen beide jeweils über sechs Minuten. Mit "Elegant Pigs" ist mit 3:40 Min. der kürzeste Track auf dem Album zu finden. Ansonsten hält man sich im Schnitt bei 4:20 Min bei den Songs. Durch ihre Eingängigkeit und Intensität kommen sie einem oftmals anders vor. Mal wirkt es, der Song fliegt förmlich an einem vorbei und dann gibt es Songs, wo man sich fragt, wo das Ende ist. Das ist aber nicht negativ zu verstehen.

Mein persönlicher Favourit auf dem Album ist "Stand Up For What You Deliver". Der Instrumentalpart im Song ist so intensiv und gehört eingerahmt. Headbanger kommen bei allen Songs von "Under Attack" total auf ihre Kosten. "Conductor Of The Void" hat mich ein wenig an Overkill erinnert, die ja bekanntlich auch im Thrash-Metal zu Hause sind. Schmier ist stimmlich an Bobby gut dran, wobei Schmier natürlich seine eigene Art hat und die Aggression in seiner Tonlage gut verkörpert. Wer immer Schmier mal persönlich getroffen hat, der weis wovon ich rede. Dabei kann man sich mit ihm sehr gut unterhalten, denn viel zu erzählen hat er allemal. Jetzt kommt die Vorgehensweise zur Albumsproduktion noch dazu. Da haben sich Destruction neu erfunden, denn die Produktion und Aufnahmen der Songs entstanden in unterschiedlichen Studios und zwischen verschiedenen Tourabschnitten. Das kam der Band sehr zu Gute, denn so konnten sie immer neue Dinge in ihre Songs einbringen.

Ist ihnen absolut gelungen, denn Under Attack bringt alles mit, was eine gute Thrash-Metal Platte haben muss. Tempo, Aggression, Kraft, Power und keine Ballade. Zugreifen und genießen bitte!

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1247