Review

COMPRESSORHEAD - Party Machine27.11.2017

COMPRESSORHEAD - Party Machine

COMPRESSORHEAD - Party Machine

verfasst von Kalle

Wer braucht schon Rock´n´Roll, wenn er Rock´n´Robot haben kann?! Anders würden Mega-Wattson, Fingers, Hellgå Tarr, Bones und Stickboy ihre Musik wohl nicht ankünden, wenn sie einfach so sprechen könnten. Allerdings sind Compressorhead nicht irgendeine Band aus Fleisch und Blut, die sich im Proberaum Woche für Woche die Bierkisten um die Ohren knallen. Diese Band braucht Öl und Strom, dennn es ist die wohl ungewöhnlichste Band aller Zeiten. Fünf Robotermusiker und ein kleiner Assistent bringen die Musikwelt auf ein ganz neues Level. Ganz ohne menschliche Hilfe geht es allerdings doch nicht. Die Roboter stammen aus einer Schrauberwerkstatt in Berlin-Spandau udn dort hat man in den letzten Jahren an diesem einzigartigen Album gearbeitet. Die Bots sind in ihrem Können einzigartig, spielen sie u.a. mit vier Armen Schlagzeug, mehrere Riffs gleichzeitig auf der Gitarre und ihnen tut nach dem Headbangen kein Nacken weh. Bekannt ist Compressorhead schon einige Jahre dank Youtube. Nun kann man sich das Erstlingswerk "Party Machine" in die heimische Anlage schmeißen und abgehen.

Was erwartet euch darauf? Nun... es ist feinster Rock´n´Roll. So manch Melodie dürfte bekannt vorkommen, ebenso die dazugehörigen Textpassagen. Allerdings wurden sie ein wenig den Robotern angepasst. Damit das so funktioniert hat man sich die kanadische Musiklegende John Wright mit in ie Garage geholt und getüftelt. Herausgekommen sind 15 satte Rocksongs, die sich hören lassen können. Man muss an manchen Stellen doch schon dezent schmunzeln, weil diese kleinen Veränderungen schon eine große Auswirkung auf den Gesamttext haben. Aber da möchte ich euch nicht zuviel vorweg nehmen, das müsst ihr selbst herausfinden.

Allerdings gibt es einen kleinen Nachteil... es fehlt eine gewisse persönliche Note auf dem Album. Es klingt doch etwas zu perfekt im Sound. Man vermisst die Umgreiftöne an der Gitarre, das evtl. etwas unkorrekte Drumspiel. Hier ist das Wort Perfektion keine Leidenschaft, sondern eine Maßangabe. Klar steckt die Leidenschaft woanders drin... nämlich bei den Erbauern dieser Roboter. Solch eine Band mit diesem Können auf die Beine zu stellen, das ist beeindrucken und gehört sehr gewürdigt. Ich bin aber stark der Meinung; Compressorhead sollten die einzige Roboterband der Art bleiben. Mehr davon würden evtl. der Musik schaden. Wir wollen dreckigen Rock´n´Roll, wo man auch mal ein Bier fliegen lassen kann und das als Dusche zählt und nicht gleich Schaltkreise zerhaut.

Was ich an dem Album dennoch ziemlich cool finde, ist diese Mischung an Einflüssen im Sound. Ramones, Motörhead uvm. finden sich hier direkt wieder. Also hier kommen Punker, Rocker und einfach Musikliebhaber voll auf ihre Kosten. Es macht Laune den Songs zu lauschen, da sie super produziert sind und den Aufwand in jedem Fall gerecht werden. Darauf erst einmal eine ordentliche Kanne Öl für die Bots und ein Bier für mich \m/ Bin gespannt, wie diese Band Live die Bühne in Schutt und Asche legt.


Tracklist

01. Compressorhead
02. These Bots Are Made For Rocking
03. Speed Walking Lady
04. Zombies vs. Robots
05. These People Like To Dance
06. The Contender
07. Gen Generic
08. I Am What I Am
09. Fleisch
10. Place I´m At
11. Let There Be Light
12. Loose Screw
13. My Girlfriend Is A Robot
14. Party Machine
15. Made To Be

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1271