Review

BRAINSTORM - Scary Creatures11.01.2016

BRAINSTORM - Scary Creatures

BRAINSTORM - Scary Creatures

verfasst von Kalle

Da hat die Metalwelt ein wenig drauf gewartet und nun ist es endlich da.... das neue Album von Brainstorm. Wobei - die Band hat sich gar nicht so lange Zeit für ein neues Meisterwerk gelassen, denn der Vorgänger "Firesoul" erschien 2014. Nun aber ist es Zeit für die schrecklichen Kreaturen. Ist das Album auch so grauenhaft?

Natürlich nicht!! Wie ich schon sagte, haben Brainstorm wieder ein pfundiges Werk abgelegt, was an den bekannten Sound anknüpft. Es ist vielleicht etwas düster daher kommend, was aber nicht zuletzt am Titel liegt und damit an dem Konzept dahinter, auch wenn kein offizielles Konzept drin steckt. Es ist härter und kräftiger als man es gewohnt ist, soviel schon vorweg. Es erwarten euch insgesamt zehn Songs, die jeder für sich schon schön sind, doch im Gesamtpaket ergeben sie über 40 Minuten feinsten Metalhochgenuss. Es sind manch Hymnen drauf und viele Ohrwürmer. Bei "We Are" musste ich unweigerlich an einen Song von P.O.D denken (Youth Of The Nation). Was mir an Brainstorm immer wieder gefällt und sie zu dem machen, was sie sind, ist Sänger Andy. Seine markante Stimme, seine Art, die passt wie die Faust aufs Auge zu den Klängen der harten Riffs und den donnernden Drums.

Musikalisch hat die Platte einigen Schmankel zu bieten. Wie erwähnt ist es ein Riffgewitter, was hier auf euch wartet. Aber mir gefallen besonders die Drums, da sie sehr oft Variabel klingen und nicht sturr ein Takt abspielen. Das merkt ihr besonders bei dem Track, der passend zum Album, "Scary Creatures" heißt. "Caressed By The Blackness" hat sich besonders wegen dem schönen Gitarrensolo in meinem Gehörgang gefästigt, da es sehr melodiös klingt und ich das einfach in dieser Tonhöhe liebe. Dementsprechend gefiel mir "Sky Among The Clouds" ebenfalls besonders, da es eben diese gewissen hohen Melodien hat. Wer auf dem Album einen ruhigen Song erwartet, der kann die CD gleich aus dem Player nehmen. Hier bekommt ihr satten Metal auf die Ohren, der durch seine Vielfalt überzeugt.

Ich hab mich in das Album verhört und garantiert keine Angst vor den Kreaturen. Denn wie schon im Clip zu "The World To See", der im Ekhof Theater in Gotha gedreht wurde, verkleiden sich Andy und seine Manne gerne etwas gruseliger. Ob sie das Live auch wieder machen? Ich persönlich freu mich auf die neuen Stücke auf einem Konzert erleben zu dürfen. Geparrt mit den Evergreens der Band kann man sich schon jetzt auf ein tolles Live-Erlebnis freuen. Aber zuerst... fleißig Texte lernen zum mitsingen. Also ab in den Plattenladen des Vertrauens und CD kaufen. Es lohnt sich!!


Tracklist:

01. The World To See
02. How Much Can You Take
03. We Are
04. Where Angels Dream
05. Scary Creatures
06. Twisted Ways
07. Caressed By The Blackness
08. Scars In Your Eyes
09. Take Me To The Never
10. Sky Among The Clouds

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1280