Review

BLUES PILLS - Lady In Gold20.09.2016

BLUES PILLS - Lady In Gold

BLUES PILLS - Lady In Gold

verfasst von Sascha K.

Blues Pills sind ja gerade der Geheimtipp in Sachen 60s/70s Bluesrock. Das ist nicht ganz meine Ecke, aber die Erweiterung des Horizonts kann ja nicht schlecht sein. Die mittlerweile in Schweden beheimatete Band ist eine echte Multikultitruppe, der Gitarrist stammt aus Frankreich und die Rythmusfraktion aus den USA.

Beim ersten durchhören fällt die klare und kraftvolle Stimme von Sängerin Elin Larsson auf und nach und nach die massive Soundwand die ihre Band auffährt. Wenn ich es nicht wüsste das Elin und ihre 3 Jungs erst seit 5 Jahren Musik zusammen machen und "Lady in Gold" nach dem selbstbetitelten Debüt das zweite Album ist, ich würde es nicht glauben. Hier passt alles zusammen Gitarrenwunderkind Dorian Sorriaux spielt songdienlich und ergänzt Elin´s Gesang. Auch Schlagzeug und Bass fügen sich Nahtlos ins Gesamtbild ein. Das Album hat einen warmen organischen Sound, an dem ich nix aussetzen kann. Die immer wiederkehrende Orgel und die Choreinsätze z.B. in "You Gotta Try" habe schon fast etwas betörendes. Das ruhige "I Felt A Change" fällt etwas aus dem Rahmen besteht es doch nur aus Elin´s durchdringenden Gesang unterlegt mit den Klängen einer E-Orgel.Der Song is das Highlight der Platte und wird auch Live für Gänsehaut sorgen.

Das ist keine Musik für jeden soviel ist klar,für die Freunde der souligeren Töne und des Blues Rock aber eine klare Empfehlung.

Anspieltipps: Elements And Things und I Felt A Change


Tracklist

1. Lady In Gold
2. Little Boy Preacher
3. Burned Out
4. I Felt A Change
5. Gone So Long
6. Bad Talkers
7. You Gotta Try
8. Won´t Go Back
9. Rejection
10. Elements and Things

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1247