Review

BEGGARS - The Day I Lost My Head07.08.2018

BEGGARS - The Day I Lost My Head

BEGGARS - The Day I Lost My Head

verfasst von Robert K.

Wer sich heute, bei elendiger Hitzer richtig herunterkühlen will, braucht neben Eis auch noch einen freien Kopf und wie bekommt man den besser, als durch etwas gepflegten Stoner Rock. Heute also im Angebot - die Griechen Beggars mit ihrem bereits fünften Album "The Day I Lost My Head". Mal sehen, ob die Jungs ihre Köpfe wieder finden können!

Am Anfang merkt man direkt, dass hier aufgedreht wird und kein einschläfernder Beat gespielt wird, sondern der Hörer auf einen schnellen Ritt mitgenommen werden soll. Dass die Gruppe nur aus drei Musikern besteht, merkt man leider schnell, denn es fehlt an Tiefgang und auch die Produktion hängt in vielen Bereichen etwas hinterher.

Richtig gut hören lässt sich das Album aber alle mal, denn was an Kreativität und Epik verloren geht, macht das Album an Attitüde wieder wett. Man merkt, dass ein rauer Ton herrscht, gerade der Sänger präsentiert das eindrucksvoll auf ganzer Länge und der Rockerstil wirkt komplett. Ohne die Band gesehen zu haben, erwarte ich, dass der Bassist einen langen Bart besitzt.

Mag man es nun oder nicht, aber die Beggars können überzeugen. Es scheint oft, als hätte man den Anschluss an moderne Hörerstandards verloren, aber so fühlt man sich doch ein paar Jahre zurück versetzt und auf eine nostalgische Art und Weise kann "The Day I Lost My Head" sehr viel Sympathie gewinnen und wird geneigte Garagenrocker sehr zufriedenstellen können. Auf jeden Fall Probehören!

Tracklist:

01. Book Of Days
02. The Day I Lost My Head
03. Intersolar Traveller
04. Game
05. Medusa
06. Blind
07. You Break Me
08. Chief Commander 1945 - 2015
09. Genesis

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1280