Review

AVANTASIA - Ghostlights28.01.2016

AVANTASIA - Ghostlights

AVANTASIA - Ghostlights

verfasst von Kalle


Es ist manchmal erstaunlich, das man mit seinem eigentlichen Nebenprojekt fast erfolgreicher ist, als mit seiner Hauptband. So scheint es Tobias Sammet zu ergehen. Für Edguy interessieren sich weniger Leute als für sein eigentlich als Projekt gestartete Band Avantasia. Nun ist der Bonus bei Avantasia der, das hier viele Gastmusiker dabei sein, die Alben als Konzeptalben erscheinen und das Ganze melodiöser Klingt, da es eine Rock-Opera ist. Und keine Schlechte, was auch das neue Werk "Ghostlights" eindrucksvoll beweist.

Zwölf Songs sind auf die Platte gebannt worden und für mich ist es jetzt schon ein heißer Anwärter auf die Platte des Jahres. Man kann von Tobias ja halten was man will, doch singen und Songs schreiben, das kann er einfach gut. So ist es nicht verwunderlich, das er das für dieses neue Werk ebenfalls übernommen hat. Es ist eine Anknüpfung an den Vorgänger und geht thematisch in die ähnliche Richtung. Er selbst sagt: "Das Gesamtkonzept erzählt davon, dass ein Zirkel größenwahnsinniger Wissenschaftler, angeführt von einem misanthropischen Okkultisten, das individuelle Zeitempfinden des Menschen manipulieren und die Gesellschaft gleichschalten will; vordergründig um Brücken zu schlagen, in Wahrheit aber, um die ultimative Kontrolle zu erlangen"

Und für die Umsetzung hat er sich Musiker ins Boot geholt, die es echt drauf haben. Neben den Gitarristen Sascha Paeth und Oliver Hartmann, ist u.a. Bruce Kulick noch mit dabei. An den Gesangsstimmen überzeugen wahre Gesangsmeister wie Dee Sneider, Geoff Tage, Michael Kiske, Marco Hietala, Jorn Lande oder auch Sharon Den Adel. Ich bin von den Parts dermaßen begeistert, weil man es sonst sehr selten hat, solch Künstler auf einer Platte gebannt zu bekommen. Und ihr werdet vom hören sehr gebannt sein, denn das Album fesselt euch, nimmt euch mit in eine andere Welt. Hier kann man abschalten und einfach genießen. Dafür sorgen grandiose Melodien, fantastische Gitarrensolos... einfach jeder Ton passt. Es ist ein bombastischer Klang, eine gewisse Härte, ordentliche Tempovariationen und viel Emotion in die Songs gebracht worden.

Ihr werdet in über 70 Minuten Albumlänge wirklich verwöhnt! Diese Platte hat alles, was man sich für ein gutes und melodisches Metalalbum wünscht. Tobias kann auf der Platte auch nicht so viel quatschen, wie er es live gerne macht. Hier sprechen nur die Instrumente und in erster Linie die fantastischen Gitarren. Ich könnt euch auch keinen Song speziell rauspicken, der mir besonders ins Gehör geflogen ist, weil sie alle einfach super klingen. Lasst euch einfach entführen auf "Ghostlights". Ihr bekommt hier ordentlich was geboten. Totale Empfehlung von meiner Seite.


Tracklist + Gäste:


1. MYSTERY OF A BLOOD RED ROSE
Lead vocals: Tobias Sammet
Lead guitar: Sascha Paeth

2. LET THE STORM DESCEND UPON YOU
Lead vocals: Tobias Sammet, Jorn Lande, Ronnie Atkins, Robert Mason
Lead guitar: Oliver Hartmann

3. THE HAUNTING
Lead vocals: Dee Snider, Tobias Sammet
Lead guitar: Sascha Paeth

4. SEDUCTION OF DECAY
Lead vocals: Geoff Tate, Tobias Sammet
Lead guitar: Sascha Paeth

5. GHOSTLIGHTS
Lead vocals: Michael Kiske, Tobias Sammet, Jorn Lande
Lead guitar: Sascha Paeth, Oliver Hartmann

6. DRACONIAN LOVE
Lead vocals: Herbie Langhans, Tobias Sammet
Lead guitar: Sascha Paeth

7. MASTER OF THE PENDULUM
Lead vocals: Marco Hietala, Tobias Sammet
Lead guitar: Sascha Paeth

8. ISLE OF EVERMORE
Lead vocals: Sharon Den Adel, Tobias Sammet

9. BABYLON VAMPYRES
Lead vocals: Tobias Sammet, Robert Mason
Lead guitar: Bruce Kulick, Oliver Hartmann, Sascha Paeth

10. LUCIFER
Lead vocals:Jorn Lande, Tobias Sammet
Lead guitar: Bruce Kulick

11. UNCHAIN THE LIGHT
Lead vocals: Tobias Sammet, Ronnie Atkins, Michael Kiske
Lead guitar: Sascha Paeth, Oliver Hartmann

12. A RESTLESS HEART AND OBSIDIAN SKIES
Lead vocals: Bob Catley, Tobias Sammet
Lead guitar: Bruce Kulick

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1224