Review

ANTHRAX - For All Kings07.03.2016

ANTHRAX - For All Kings

ANTHRAX - For All Kings

verfasst von Matthias

Seit Beginn der 80er machen Anthrax nun schon Musik und haben seitdem zehn Studioalben veröffentlicht. Seit dem 26. Februar ist nun ihr 11. Werk auf dem Markt, trägt den Namen "For all Kings" und beinhaltet 13 Songs bei einer Spiellänge von 59 Minuten.

Den Start des Albums macht das episch daherkommende Intro "Impaled", das erstmal Spannung aufbaut, bevor man mit dem Song " You Gotta Believe" direkt auf eine temporeiche Fahrt mitgerissen wird. Das Zusammenspiel von Schlagzeug und Gitarren lädt zum Headbangen ein und geht in den Strophen in einen groovigeren Part über. Der dazukommende Gesang von Joey Belladonna fügt sich nahtlos in den Song ein und motiviert stellenweise zum Mitsingen. Gegen Mitte des Titels wird dann erstmal Fahrt heraus genommen, nur um am Schluss noch einmal Vollgas für ein grandioses Ende zu geben. Jetzt habe ich diesem Song schon so viele Worte gewidmet und ich kann sagen: Es gibt mehrere Tracks die ausdrücklich erwähnt werden müssten.

So haben es Anthrax geschafft Melodien zu erschaffen, die sich ins Ohr brennen und spätestens im Refrain dazu anregen lauthals mitzusingen. Wer Beispiele dafür will hört sich bitte "Monster At The End", "Breathing Lightning" oder "Blood Eagle Wings" an. Besonders lobenswert finde ich - wie schon oben erwähnt - das sich alles so nahtlos zusammenfügt und als großes Ganzes so druckvoll und brachial klingt ("All Of Them Thieves") . 

Anthrax haben also ein Soundgewitter abgelassen und das macht Eindruck. Wer also nach einer neuen Platte sucht, soll sich doch bitte diese zulegen.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1224