Review

ABINCHOVA - Weltenwanderer01.03.2018

ABINCHOVA - Weltenwanderer

ABINCHOVA - Weltenwanderer

verfasst von Louisa

Sieben Schweizer, dreizehn Songs, ein Album. Weltenwanderer heißt die dritte Platte der Melodic Death Metaller Abinchova, die genau wie schon die letzte komplett über Crowdfunding finanziert wurde (Wintersun-Anspielungen lasse ich lieber sein). Wie der Albumtitel schon vermuten lässt, wurden alle Lieder auf Deutsch geschrieben und eingespielt, was mir persönlich immer gefällt. Sehr gut gefällt mir auch das Cover Artwork, das mit etwas Fantasie an Caspar David Friedrichs Wanderer über dem Nebelmeer erinnert.

Los geht es mit dem "Präludium", in dem in grimmigem Schweizerdeutsch angekündigt wird, worum es auf diesem Album eigentlich geht. Sieben Musiker aus der Schweiz wollen hier ihre Geschichten erzählen - das dachte ich mir schon. Der erste richtige Song ist dann direkt der Titeltrack, die Musik ist heavy und melodisch und der Gesang von Sänger Arnaud Hilfiker wird stellenweise durch den Klargesang der Violinistin, die auch das einzige verbliebene Gründungsmitglied ist, ergänzt. Die Geige ist sehr subtil in die Musik eingebunden, gibt dem Material aber trotzdem einen gewissen Folk-Einschlag.

Schon im ersten Track fällt mir eine große Ähnlichkeit zu Eluveitie auf, die genau wie Abinchova aus der Schweiz stammen. Und siehe da: Die Melodic Death Metaller standen schon einige Male mit den Folk-Metal-Schwergewichten zusammen auf der Bühne und sind just aus Japan zurück, wo sie ihre Landsmänner für einige Konzerte als Support Act unterstützt haben.

Im Bereich Balladen können sie allerdings noch nicht mit Eluveitie gleichziehen. "Nachtlied" ist sehr ruhig und melodisch und durchaus angenehm zu hören, wirklich berührend sind die Musik und der Text aber nicht. Insgesamt gibt es einige Songs, die textlich etwas hinter ihren Möglichkeiten zurückgeblieben sind und durch den deutschen Gesang stechen die über alle Songs verteilten Haus-Maus-Reime umso deutlicher ins Ohr. Man muss Hilfiker aber zugutehalten, dass er den Text immer verständlich und überzeugend vorträgt.

Insgesamt machen die Schweizer ihre Sache sehr gut, Songs wie "Gestaltenwandler" und "Adlermädchen" bieten eine gute Mischung aus heavy und melodisch und gehen direkt ins Ohr. Ihr Alleinstellungsmerkmal haben Abinchova aber noch nicht gefunden, sie klingen ein wenig wie die deutsch singenden Eluveitie ohne Drehleier. Nichtsdestotrotz kann ich das Album jedem empfehlen, der Melodic Death Metal mit Folk-Einschlag gerne mag, falsch machen kann man mit Weltenwanderer auf jeden Fall nichts. Die ersten Schritte in die richtige Richtung haben die Schweizer auch schon gemacht - es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.


Tracklist:

01. Präludium
02. Weltenwanderer
03. Lichtfänger
04. Schatzhüter
05. Eulenmann
06. Gewässerdieb
07. Nachtlied
08. Gestaltenwandler
09. Liedermacher
10. Pestwind
11. Tannkönig
12. Adlermädchen
13. Sennenpuppe

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1271