Review

WEDNESDAY 13 - Condolences 14.06.2017

WEDNESDAY 13 - Condolences

WEDNESDAY 13 - Condolences

verfasst von Ben S.

Was passieren kann, wenn sich etablierte Musiker weiterentwickeln und nicht auf der Stelle treten wollen, kann man momentan sehr gut bei Horrorpunker und Deathrocker Wednesday 13 und seiner gleichnamigen Band beobachten. Der Aufschrei aus der Fangemeinde war groß als es hieß, dass die Formation rund um den Charakterkopf Joseph Poole, zu "Nuclear Blast" wechseln würde. Nicht lange und die "Ausverkauf" Rufe, aus einer ach so toleranten Szene wurden laut. Ich finde es ja immer sehr schade, wenn es "Fans" nicht schaffen, zu erkennen, dass Musiker auch mal abseits ihre bekannten Pfade wandern und sich auf anderen Schlachtfeldern austoben wollen.

Ja, "Condolences" ist ein Album mit sehr wenigen, wenn auch vorhandenen (man höre mal bei "Cruel to You rein) Punkeinflüssen, bietet dafür aber eine wunderbare Evolution der bis dato bekannten Musik von "W13". Horrorpunk ist und war schon immer ein Genre mit einer großen Schnittmenge von verschiedenen Einflüssen. Sei es Gotik, Rock 'N' Roll oder eben Metal. Alles war schon immer vorhanden und wurde von der ein oder anderen Band mal mehr und mal weniger vermischt und zelebriert. Jetzt sind halt "Wednesday 13" an der Reihe und servieren ihren Zuhörern ein Album, welches sich gewaschen hat. Das mag vielleicht nicht jedem alteingesessen Fan schmecken, muss es aber auch gar nicht.

Selber Schuld wenn diese sich dem neuen Sound, der auf "Condolences" dargeboten wird, verweigern. Denn sie verpassen eindeutig etwas ganz großes. Thematisch dreht sich das Album -Achtung Überraschung- natürlich wieder um den Tod und zwar in allen seinen Arten und Formen. Mal wird der Zuhörer in die Rolle des Opfers und mal in die des Täters befördert. Es geht um Abschied und um Schmerz, wird aber nie zu melancholisch oder gar weinerlich. Im Gegenteil, die Musik schallt sehr energiegeladen und kraftvoll aus den Boxen. Dies weckt die Lebensgeister!

"Nuclear Blast" haben sich nicht lumpen lassen und keine halbgare Produktion abgeliefert. Alles klingt sehr ausgewogen und homogen, ist aber nicht zu Tode gemixt. Verspielte Soli und brachiale Riffs wechseln sich gekonnt ab. Manch eine Melodie möchte auch gar nicht mehr den Gehörgang verlassen. Für mich sind das alles Zeichen dafür, dass "W13" auf das richtige Pferd gesetzt und den richtigen Weg eingeschlagen haben.

Was man auch in den Bemühungen des Labels bemerkt. "Nuclear Blast" macht keine Gefangenen und betreibt einen wahren Rundumschlag, um ihren neuen Partner zu promoten. Alleine in den letzten 3 Monaten wurde zu "Condolences? 4 professionelle Videos veröffentlicht. "NB" scheinen von ihrem "Neuerwerb" also durchaus überzeugt... zu Recht!

"Condolences" ist ein wahres Feuerwerk aus Horrorpunk, Gotik und Metal geworden und sollten jedem, der es ein wenig düsterer und ungewöhnlich mag, schmecken. Wer draußen bleibt und sich nicht öffnen kann verpasst was!


Tracks:

01. Last Rites
02. What the Night Brings
03. Cadaverous
04. Blood Sick
05. Good Riddance
06. You Breath, I Kill
07. Omen Amen
08. Cruel to You
09. Eulogy XIII
10. Prey for Me
11. Lonesome Road to Hell
12. Condolences
13. Deat Infinity




Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1056