Review

VANISH - Cometowither28.12.2014

VANISH - Cometowither

Vanish - Come to wither

verfasst von Zonic

8 Jahre hat es gedauert, bis die Stuttgarter Jungs vonVanish endlich mit ihrem zweiten Studioalbum "Come to Wither" um die Ecke kamen. Und hier ist es:

Ein energetisches, abwechslungsreiches und instrumental raffiniertes Werk, dass sich im Bereich Power Metal ansiedelt. Zunächst erinnerte mich ihre Musik ein wenig an Masterplan - dieser Eindruck verschwand jedoch recht schnell wieder. Das ganze Werk klingt im Allgemeinen recht dunkel, was der Albumtitel bereits anmuten lässt. Bastians Stimme röhrt, singt und schreit in Abwechslung, beherrscht dabei  jedoch alle drei Methoden ausnahmslos.

Konzeptionell ist die Platte gut strukturiert: Es gibt ein Intro mit einleitendem Text, bevor losgedonnert und der Staub von den Lautsprechern gerockt wird. Zu dem Song "Silence" gibt es im Übrigen auch ein Video, dass es sich anzusehen lohnt. Der Song kombiniert musikalisch die Trostlosigkeit des ersten Teils des Albums mit dem Hoffnungsschimmer, der gegen Ende der Platte zu hören ist ("Hopeshallrise")
Beendet wird das Werk mit "The grandDesign" . Das Stück beginnt erst sensibel mit Klavier und Bastians Stimme, bevor es wieder losrockt. Das Piano am Ende schließt mit dem Intro ab - runde Sache, gut gemacht!

Hörtipps: "This is how we die", "Silence", "Hope shall rise", "The grand Design"

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1058