Review

UNLEASH THE SKY - Youth10.06.2015

UNLEASH THE SKY - Youth

UNLEASH THE SKY - Youth

verfasst von Jenny G.

Unleash The Sky dürfen  manchen den deutschen Post-hardcore Fans durchaus ein Begriff sein.

Die fünf Darmstädter, deren Musik sich unverkennbar an amerikanischen Genregrößen orientiert und sich mit typisch pubertär-depressiven Texten bereits mit dem ersten Album "Hopes, doubts and inbetween" in die Herzen sämtlicher 16 Jähriger Funeral for a Friend-Fansinen gebrüllt haben, starten nun mit "YOUTH" einen weiteren Angriff. Bereits im Vorfeld kündigte die Band an einen Schritt in Richtung seichtere Gewässer zu wagen und künftig mehr auf cleane Gesänge und rockigen Sound zu setzen. Weg vom Metal sozusagen?

Mit einer unfassbaren Kreativität und einem Opening namens. ja. "Opening" legen Unleash the sky los. Na jedenfalls erklingt so etwas wie Filmmusik aus einem Elfen-Film von Disney. Nach einer sehr langen Minute geht es dann mit  "These Days" richig los. Genau das was man erwartet hat. Eingängig, aber melodisch. "Carry on" überrascht da schon ein wenig mehr und erinnert an ein wenig an 2000er Ami-Punkrock-bands. Einfacher Refrain mit Ohrwurm-Charakter. Macht Spaß. "Lonely Blue" wirkt auf der Platte ein wenig deplatziert. Unruhig, unpassende Tempowechsel, aber typisch-Eingängiger, einfacher Refrain. Stelle ich mir live, von eingeschworenen Fans stimmgewaltig unterstützt, doch sehr geil vor. Mit "We are the Youth" und "Concrete Walls"  legen Unleash the sky dann wieder zwei Bilderbuch post-hardcore Songs auf den Tisch. Gut, aber ganz schnell wieder raus aus dem Ohr. Anders sieht es da mit "B.R.L.D." aus.  Das hätte keine amerikanische Emoband besser machen können. Extrem eingängig und einfach gestrickt, aber Ohrwurm-verdächtig. Abschließend wieder drei glatt gebügelte Klischee-Songs ohne Ecken und Kanten. Mit der Acoustic-Version von "These Days" wäre damit auch das Genre-Klischee erfüllt.

Eines muss man den Jungs ja lassen - im Nachmachen sind sie ganz große Klasse! Tatsächlich klingt "Youth" noch viel mehr nach jeder x-beliebigen Band aus den USA als ich erwartet hab. Unleash the sky stehen ihren Kollegen damit in nichts nach. Wenn auch technisch nicht perfekt, steckt in den einzelnen Songs und Texten hörbar viel Herzblut und die fünf stehen voll und ganz hinter dem was sie tun. Allerdings steckt in einigen Songs tatsächlich eine Menge Potential sich von der amerikanischen Masse abzuheben. Man müsste es nur nutzen ;)
Lasst uns gespannt sein auf das, was noch so vom entfesselten Himmel herunter regnet.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1032