Review

THE TOSSERS - Smash The Windows08.03.2017

THE TOSSERS - Smash The Windows

THE TOSSERS - Smash The Windows

verfasst von Sebastian

Ich mag Irish Music und habe bisher noch nie von The Tossers gehört. Zeit das sich das änderte und ich kann sofort sagen: Das rockt! Schon bei den ersten Tönen dreht sich im Kopf alles um grüne Zylinder, Kleeblätter und grün-weiße Dekoration. Ganz so wie wir Deutschen Irland von den St. Patricks Day Feier her kennen. Dazu kommt dann der Gedanke mit Kumpels in geselliger Runde ein paar Bierchen zu zischen und das den ganzen Abend lang. Fertig ist die Beschreibung für das Tossers Album Smashing The Windows. Bei dem Werk handelt es sich übrigens um das achte Studioalbum der sechs Männer und Frauen.

Bei der Anzahl an Personen kann man natürlich auch mit entsprechend vielen Instrumenten rechnen. So geht es neben der standardmäßigen Gitarre, Drums und Bass auch weiter zu Fidel, (Quer)Flöte und Mandoline. Da die Band auch schon mit zig namenhaften Vertretern des Irish Punk spielte, wie zum Beispiel den Dropkick Murphys, Flogging Molly, Murphys Law und und und, dachte ich das sie große Vorbilder hatten. Weit gefehlt, die Tossers gründeten sich bereits Anfang der Neunziger und somit gab es sie schon ein wenig früher. Aber kommen wir wieder ein wenig zu dem vorliegenden Album. Das Cover ist gleich einem Bleiglas- / Kirchenfenster - wie passend bei dem Titel. Und mit 17 Tracks bietet der Silberling auch eine verdammt große Menge an guter Unterhaltung. Die Spielzeit liegt von 1:30Min bis zu Sieben Minuten also kein Sammelsurium an kurzen Songs. Interessanter wird es dabei für mich ebenfalls bei den Themen der Songs.

Natürlich bewegen sie sich größtenteils im gute Laune Bereich. Aber auch dort werden Themen wie die Einwanderung der Iren in die USA (Erin Go Brah) thematisiert bevor es gleich wieder zu den geselligen Trinkrunden in Pubs geht oder man in jeglichen Situationen trinken sollte an denen man eh nichts mehr ändern kann (Drinking All The Day). Um ein bisschen Abwechslung zu bieten zeigen die Tossers aber auch durch plötzliche ruhige Tracks mit schönen Melodien das sie auch mal kurz besinnlicher werden können. So geschehen bei My Love, The Foggy Dew oder 1969. Aber egal welches Tempo die Musik vorgibt, Tony Duggins liegt mit seinem stimmlichen Talent immer genau auf dem Punkt. Ich kann am Ende nur jedem empfehlen mal in die Scheibe rein zu hören - die wenigsten werden enttäuscht werden.

Kurz gesagt: Es gibt punkigere Bands, aber hier bekommt man einfach fröhliche irische Musik die zum Tanzen, Trinken und Spaß haben einlädt. Des weiteren hoffe ich, dass ich mal die Gelegenheit bekommen werde bei einem Konzert dabei zu sein. Von mir klar eine Kaufempfehlung!

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1033