Review

SUZEN'S GARDEN - Stronger!25.09.2015

SUZEN'S GARDEN - Stronger!

SUZEN'S GARDEN - Stronger!

verfasst von Karla the Fox

Ich gehe jede Wette ein, noch keiner von euch hat jemals von dieser Band gehört. Um etwas nachzuhelfen: Sie sind zu viert, eine Frau, als Sängerin versteht sich, und ihr Name ist tatsächlich Suzan, drei Männer an den klassischen Rockinstrumenten. Sie stammen aus Wolfsburg und Stronger! ist ihr zweites Studioalbum. Überraschend, dass sie überhaupt hier auftauchen wird es dann, wenn man liest oder merkt, dass dieses zweite Album 'härter' und 'rockiger' ist als das erste. Ein guter Teil würde nämlich einfach sagen, das ist zuckersüßer Pop mit einem Gitarristen, der zufällig Ahnung von Prog Rock hat. Wer also mit diesen Bands, die sich im trüben Gewässer zwischen Pop und (Melodic) Rock bewegen überhaupt nichts anfangen kann und ihnen auch keine Chance geben will, kann aufhören zu lesen. Dem Rest sei gesagt, dass sie es hier mit einer der interessantesten Vertretern dieser Gruppe zu tun haben. Zum einen schon weil Suzen's Garden ausschließlich englisch singen. Das nimmt die Deutschen, oft unelegant klingenden Texte raus, die man bei Silbermond, Juli und Co. kennt. Zum anderen versuchen Suzen's Garden gar nicht, auf so mega pseudo hart zu machen. Sonst würde genannter Gitarrist Peter häufiger die schrillen Metaltöne einschlagen als tragende progressive Tonleitern aufzubauen. Suzen's Garden sagen, sie wollen mit diesen Songs mehr den je auf gesellschaftliche Probleme aufmerksam machen. Hatte ich selbst nicht überall gleich gemerkt, muss man wissen oder mit der Zeit herausfinden. Besonders ans Herz gelegt sei euch in diesem Zusammenhang der Song "Get Onto The Bus". Da wird nämlich in auffälligem Sprechgesang und mit einem Kinderlied-Schlager-Chorus versucht, einem näher zu bringen, wie viele Menschen ausgeschlossen sind und die große Masse fährt einfach gemeinsam, fröhlich und gedankenverloren im Bus ohne sich darum zu kümmern. Ganze Musikstile als Ausdrucksweise für Verhaltensformen. Auch nicht schlecht.

Es gibt auch stark schwächelnde Parts auf diesem Album wie ich finde. Von "Sometimes" weiß ich beispielsweise gar nicht, was ich halten soll. Da ist weder der Inhalt noch sonst irgendwas sonderlich innovativ oder stark. Wieder andere Nummern sind gnadenlose Ohrwürmer, ob man das will oder nicht. Und sie alle sind mit einer sauberen Stimme gesungen und mit wirklich schönen, funktionierenden Harmonien versehen. Auf "Sometimes" folgt "Moving Lines" und wer möchte, kann sich der locker leichten Lebensfreude aussetzen. Nicht vergessen, auf die Musiker im Hintergrund zu hören. Nicht von der manchmal wahrlich zu süßen Stimme der Frontfrau irritieren lassen. "Never Leave Your Home" ist wieder ganz anders, tiefer und experimenteller.

Was soll ich als Fazit sagen? Ist sicher nicht jedermanns Sache dieses Spiel hier, auch nicht zu hundert Prozent meines. Die Moral von der Geschicht sollte aber sein, jedes Lied und jede Band differenziert zu sehen, man entdeckt immer mal wieder was Neues, Unerwartetes und allzu schlechte Ideen haben Suzen's Garden nicht.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1068