Review

SUNTERRA - Reborn31.01.2017

SUNTERRA - Reborn

SUNTERRA - Reborn

verfasst von Sebastian

Diesmal geht es um Industrial Metal aus Österreich. Oder kann man es eher als großes Experiment verschiedenster Musikrichtungen bezeichnen? Die Band selbst spricht jedenfalls von Industrialmetal, Gothicmetal und auch Metalstep, was wohl schon einiges sagt. Es geht um das Album Reborn von der Band Sunterra. Neben harten und düsteren Gitarrenriffs wird jedes Lied mal mehr, mal weniger durch elektronische Klänge unterstützt. Und auch der Gesang ist durch das düstere Growlen extrem abwechslungsreich. Aber widmen wir uns erst mal der Gruppe selbst. Bereits 1998 gegründet, handelt es sich bei Reborn erst um das vierte Studioalbum das über das Label NRT Records released wird. Das ist allerdings, nach einem fulminanten Abschiedskonzert, der langjährigen Pause der Band zu verschulden. Dadurch ist der Name des Albums mehr als nur ein Name, sondern steht auch für die Wiederauferstehung der Band selbst. Und auch wenn es mit sechs Tracks und nur 28 Minuten Laufzeit wohl eher ein Minialbum ist, macht jeder einzelne Song verdammt viel Spaß. Jedenfalls mir gefiel es bereits beim ersten Mal hören. Das wird allerdings nicht jeder true Metaller so sehen. Denn wie schon erwähnt ist der Genremix auf dem Album nicht zu verachten. Es gibt metallische Gitarrenriffs, treibende Drumparts die im nächsten Moment von Piano und Violine unterbrochen werden um mit "Technoähnlichen" Rythmen fortgesetzt zu werden. Daher das Genre Metalstep. Aber es funktioniert einfach für Leute die sich darauf einlassen perfekt. Abgerundet wird das Ganze dann durch den ebenfalls spezielleren Gesang. Oft hört man Carlos und Lillys Gesang im Duett oder es entsteht ein Dialogartiger Gesangspart zwischen den beiden. Bei "Shut Up!!!" handelt es sich um ein solches Stück das nahezu ausschließlich als Dialog geführt wird und für mich persönlich DER Anspieltip des Albums ist. Vor allem wird man wohl das ganze Album mögen, wenn man mit dem Lied etwas anfangen kann. Ansonsten kann ich auch noch "Shadow In The Dark" auf Grund des tollen Pianos und des tollen cleanen Gesangs jedem ans Herz legen der es auch mal ruhiger mag. Wieder anders wird es bei dem Titel "This Is War" wenn man sich auch H.P. Baxxter mit Scooter während der ersten zwei Minuten auf der Bühne oder im Studio vorstellen kann. Wo wir gerade bei Thema Bühne sind.

Auch wenn ich die Band noch nicht gesehen habe, können die vier auf genug Liveerfahrung zurück greifen. Neben eigenen Konzerten war Sunterra ebenfalls schon Suport für Crematory, Subway to Sally und Tanzwut. Wie schon gesagt: Wer offen für Experimente und Neues ist dem kann ich nur ein Zugreifen empfehlen. So unterschiedlich die Stile der Musik und des Gesangs auch sind, die Übergänge passen und es funktioniert einfach.  Im Großen und Ganzen könnte Reborn ein guter Soundtrack zu einem Albtraum (Shadow In The Dark) sein der zwischendurch auch mal ein paar entspannende Momente hat. Sunterra hat nach der Pause alles richtig gemacht!

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1056