Review

STOMPER 98 - Alterhebracht14.03.2018

STOMPER 98 - Alterhebracht

STOMPER 98 - Alterhebracht

verfasst von Sebastian

Viele viel Jahre ist es her das ich von einem Stadionbekannten gefragt wurde ob ich am nächsten Tag Bock auf ein Konzert von Stomper 98 in der Kaktusfarm Dortmund habe. Er spielte mir ein paar Soundschnipsel vor und ich sagte "Na klar". Am nächsten Tag stand ich dann vor der Bühne bei Stomper 98. Da ich fast keine Songs von den Jungs kannte ging ich auch ohne großartige Erwartungen dorthin und wurde mehr als positiv überrascht. Genauso gehe ich auch an neue Alben.

Speziell beim Punk und Oi Bereich ist es ja auch manchmal besser. Die Scheibe Althergebracht, die zu ihrem 20 jährigen auf den Markt geschmissen wird, wird ihrem Titel gerecht. Der Sound ist trotz Besetzungswechseln der gleiche wie früher und ging sofort gut ab. Jedoch trifft es auch auf dieses Album zu das man keine großen Überraschungen erwarten darf. Zu oft ist es leider so das man bei den Streetpunk Bands sagen kann "Kennst du eine, kennst du alle". Das sagt allerdings nichts über die Qualität der Band aus sondern nur über die lyrischen Ergüsse auf den CDs. So geht es also auch diesmal wieder um die eigene Szene, soziale Missstände, Freundschaft und Zusammenhalt. Auch Stomper 98 machen im ersten Song klar das sie stolze Skinheads sind und auf die Ablehnung durch die Gesellschaft scheißen da sie ja ihre Gleichgesinnten haben. Eingängige Riffs und der Refrain bieten Ohrwurmcharakter. Wir folgen den Rufen ist ein eher melodischer Song mit schönen Backgroundgesängen und einem tollen Gitarrenspiel.

Mein Nr. 1 Hit ist Nummer drei mit dem Titel "Keine Helden". Eingängig von der ersten bis zur letzten Sekunde. Ein Song der nicht nur stumpf nach vorher durch die Wand will sondern mit Gitarrenmelodien überzeugt die sich sofort im Ohr festsetzen. Textlich kann man nach ein paar Minuten fast alles mitsingen. Dabei sage ich ausdrücklich singen, da sich auch der Gesang von Sebi dem Sound anpasst und ein wenig melodiöser wirkt. Der größte Pluspunkt jedoch ist endlich das von mir so geliebte Saxophon. Da es nicht in jedem Song so wunderbar im Vordergrund steht macht dieser, neben ein paar Anderen, besonders Spaß. Aber genug mit gefühlvollerem Gesang, jetzt muss mit "Gesetz der Straße" wieder klargemacht werden mit wem man es hier zutun hat. Das man immer für sich und seine Ziele kämpfen muss und nicht aufgeben darf wird bei Nichts Ist Für Immer aus den Boxen gebrüllt. Für den Augenblick klingt schon nach einem sanfteren Stück und damit ist auch das Saxophon wieder da und lässt die Band in alten Gedanken der Szene schwelgen.

Ein tolles Akustikstück versteckt sich hinter Freiheit welches auch mal wieder schönen ruhigen Backgroundgesang bietet auch wenn dieser nur durch Ooohoohoooo besteht. Auch wenn die Tracklist noch nicht zu Ende ist hat man eigentlich bis hier schon alles gesagt. Es gibt keine weiteren Themen die man nennen könnte, musikalisch wurde das Saxophon sowie ein Akustiksong erwähnt. Aber auch den vorrangegangene Satz sollt ihr nicht abwertend verstehen - es ist halt Streetpunk / Oi. Das Album ist geil und ich finde eigentlich keine negative Kritik. Stomper 98 besitzen einfach das Talent Refrains zu kreieren die man nach zwei mal hören sofort kraftvoll mitsingen kann, ohne das sie dabei platt sind. Sie prägen sich einfach ein. Und musikalisch ist das Album von vorne bis hinten top. Man spürt, dass die Jungs viele Jahre Erfahrung haben und nicht ohne Grund heute immer noch erfolgreich existieren. Eine kleine Besonderheit muss ich am Ende jedoch noch erwähnen: Wenn ich nicht Taub bin, ist auf der ganzen Platte kein Oi zu hören! Musste nur mal gesagt werden.

Tracklist:

01. Skinhead
02. Wir folgen den Rufen
03. Keie Helden
04. Gesetz der Straße
05. Nichts ist für immer
06. Für den Augenblick
07. Freiheit
08. Agenda der Angst
09. Diese Nacht
10. Althergebracht
11. Wir stehen hier
12. Die Totgeweihten grüßen euch
13. Alter Freund

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1174