Review

STARBLIND - Never Seen Again11.01.2018

STARBLIND - Never Seen Again

STARBLIND - Never Seen Again

verfasst von Gloria

Wenn du gerne Luftgitarre spielst und in Erinnerungen an deine Kindheit oder Jugend schwelgst, ist das genau das richtige Album für dich.

Die Schweden habem mich mit ihrem neuen und drittem Album überzeugt. Ich bin sonst nicht so der klassische Heavy Metal Fan, doch schon das Intro "Everlasting Dream Of Flight" hat mich neugierig gemacht Es beginn langsam, mit einem Synthteil und fesselt euch dann mit Riffs, die mich am Anfang an das Intro von Digimon erinnert haben. Das verflog schnell, als Sänger Marcus mit seiner sehr hohen Stimme in die Songs geht. Hier und da hatte ich schon sehr Angst um seine Männlichkeit. Dennoch ist der Typ ein absoluter Profi und die Töne sitzen. Bei "Tears of A Soldier" habe ich mich dann selbst erwischt und musste mich beherrschen, hätte ich nämlich fast an der Supermarktkasse ein Headbangsolo hingelegt. Die anderen Leute hätten sonst vielleicht gedacht, ich bekäme einen Anfall, doch der Song ist einfach so mitreisend, da geht es fast gar nicht anders. Mein absoluter Ohrwurm ist aber "The Last Stand". Für mich der beste Song auf dem Album, denn die Riffs vom Anfang und Marcus seinen Gesang bekam ich tagelang nicht aus dem Kopf. Hier merkt man die gute Produktion vom Album enorm.

Der Sound hat richtig Power und Druck und was will man als Heavy Metal Fan eigentlich mehr? Ihr bekommt hier volle Dröhnung Gitarre, super Tacks und jede Menge klassischen Heavy Metal geboten. Wie erwähnt höre ich das Genre sehr selten, doch dieses Album wird nicht von meinem iPod verschwinden. Die Scheibe höre ich demnächst in der Bude wieder und springe dabei mit Luftgitarre und headbangend herum. Ich bin jetzt angefixt vom Heavy Metal und ich hoffe ihr bekommt ebenfalls Lust auf die neue Platte von Starblind. Da steckt soviel Energie drin, das müsst ihr haben! Und jetzt kommt ja noch der Oberknaller. Ich habe beim Sound der Platte direkt an die Nachfolger von Iron Maiden gedacht. Ihr Sound ist so stark an den von den britischen Heavy Metal Legenden angelegt, das man hier wirklich von den jungen Iron Maiden sprechen kann. Speziell in den Gitarrensolos und Songaufbauten, wie u.a. in "Tears Of Soldier", merkt ihr die Ähnlichkeit. Starblind sind jetzt aber keine Cover-Band oder Ähnliches, sie bringen schon ihre eigene Note rüber. Hört euch die Platte einfach an und genießt.


Tracklist

1. The Everlasting Dream Of Flight
2. The Shadow Out Of Time
3. Pride And Glory
4. Eternally Bound
5. Tears Of A Soldier
6. Never Seen Again
7. Avarice (The Fourth Circle)
8. Demon Rider
9. Insanity And Genius
10. The Last Stand

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1095