Review

STAHLMANN - CO212.08.2015

STAHLMANN - CO2

Stahlmann - CO2

verfasst vn Kalle

Ich bin von Martin und seinen Mannen ja schon so manch ulkige Sache gewohnt. Sei es Last Christmas oder sonstige Einlagen, doch ich habe eine Weile gebraucht um zu verstehen warum man ein Album Kohlenstoffdioxid nennt. Okay... es nennt sich CO2, doch ich kam eine Weile nicht darauf, was es mit Stahlmann zu tun hätte. Auch die auf der Platte vorhandenen Songtitel bringen mich nicht so wirklich darauf. ABER... schaut man auf die bisherigen Albennamen zurück, so haben doch alle Eins gemeinsam: Elemente.

Stahlmann (2010) hat Eisen als Elememt, Quecksilber (2012) und Adamant (2013) sind ebenfalls chemische Stoffe und sie alle bringen dann Dinge zu Reaktionen. Kohlenstoffdioxid, also CO2, ebenfalls. Und dann hat es mich wie ein Blitz getroffen. Das Album führt zur Reaktion es genial zu finden, wenn man es hört. Ja manchmal kann die Lösung so einfach sein.

Die Band bringt 10 neue Songs mit und die haben es mal richtig in sich. Für mich ist das neue Album gar noch ein Stück härter, als es die drei Platten davor war. Liegt es an der Umbesetzung, die vor einiger Zeit stattgefunden hat? Bringen die Neuen so viel neue Härte mit rein? Ich denke es liegt eher an der kreativen Rübe von Frontmann Mart, der dafür bekannt ist kreativ und robust in einer Person zu sein. Zudem bringt der Bandname ja eine gewisse Härte mit sich. Das zeigt sich schon in den Liednamen wie: "Feindflug", "Die Klinge", "Sadist", "Friss Mich" oder "Der Letzte Tag", wohin die Reise mit dem Album gehen soll. Man hat es wieder geschafft, so manch Thema interessant und geschickt zu verpacken, wie man in "Deutschland Tanzt" heraushören kann. Stahlmann packen es hier wieder mehr als kreativ auf einige Situationen im Land hinzuweisen.

Aber nicht nur aktuelle Themen spielen bei Stahlmann eine gewisse Rolle. Es sind auch persönliche Erfahrungen und Ereignisse, die in Liedern einen Platz finden. Aber wie bereits sagte, ist Mart auch so kreativ, das einige Stücke wohl nur reine Fiktion sind. Dennoch gehen die Songs unter die Haut. Passend dazu kann ich euch den Titel "Die Klinge" empfehlen, wo ich selbst Gänsehaut bekommen habe. Sehr gefühlvolle Ballade, die aber nicht wirklich mit Liebe zu tun hat, wie auch der Name schon verrät.

CO2 ist ein Album was nicht nur textlich viele Überraschungen bereit hält. Musikalisch gefällt mir diese Platte ebenso, denn es ist nicht übertrieben hart, nicht zu abgekupfert von anderen Bands. Stahlmann haben ihren eigenen Sound längst gefunden und hier perfektioniert. Sie zählen nicht ohne Grund zu den gefestigten Bands in der düsteren Szene. Man ist ja geneigt den Begriff "Neue Deutsche Härte" zu verwenden, doch so neu ist das ja gar nicht mehr. Stahlmann bringen hier mit satten Riffs, höchst interessanten Melodien eure Gehörgänge auf eine Achterbahn der Extase. Wer die Band kennt, wird die Entwicklung feststellen, wer neu mit der Band zu tun hat wird ebenso Gefallen daran finden. Es harmoniert Vieles miteinander und man merkt einfach, da stecken Vollblutmusiker dahinter. Es macht Spaß die Platte zu hören, doch die richtige Wirkung erzeugen die Lieder sicherlich erst dann, wenn die Band live auf der Bühne steht. Und eine Stahlmannshow zu sehen, das lohnt immer.

Also... kurz und knapp gesagt... mit CO2 kann man nix falsch machen und von mir daher eine klare Kaufempfehlung und bitte auch live anschauen!! 

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1068