Review

SPACE VACATION - Lost in the Black Divide08.10.2017

SPACE VACATION - Lost in the Black Divide

SPACE VACATION - Lost in the Black Divide

verfasst von Maxe

Moin Freunde! Heute hab ich die vierte Platte der Band Space Vacation für euch. Das Quartett kommt aus San Francisco und macht Heavy Metal. Ihr neuester Streich heißt "Lost in the Black Divide" und kommt mit 10 starken Hard Rock und Heavy Metal Songs daher.

Genug des Vorgeplänkels, starten wir direkt mit dem ersten Song "Devil to Pay" in das Album.  Zügig, mit schnellen, stimmigen Riffs gehts hier vorwärts, sauberer geiler Gesang und ein Solo, das sich gewaschen hat, machen Lust auf mehr. Solos können die vier Jungs übrigens richtig gut. Kein Song vergeht, ohne, dass wir die genialen Solos von Kiyoshi Morgan und Scott Shapiro zu hören bekommen. Letzterer übernimmt nebenbei auch die Lead Vocal Rolle der Band. Shapiro braucht sich auch keinesfalls zu verstecken. Eine einzigartige, starke Stimme mit sauberen Höhen, welche maßgeblich zur Geilheit des Albums beiträgt. Nach den ersten drei mitreißenden Songs der Band bekommen wir dann mit "See You Again" etwas sanftere Töne auf die Ohren. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage euch: Wenn der Song in den neunzigern rausgekommen wäre, hätte er sich spitze als Sitcom Intro gemacht. "See You Again" erinnert mich entfernt an die Beatcrusaders.

Kommen wir zum namensgebenden Song "The Black Divide". Hier zieht das Tempo wieder ordentlich an. Erneut hämmern uns unglaublich gute Riffs um die Ohren und auch Shapiros Stimme scheint mit jedem Song besser zu werden. Glücklicherweise sorgt die Band für mehr als genug musikalische Abwechslung. So wird uns das Album nie langweilig. Für mich persönlich hätte das Ganze ruhig noch eine Spur härter sein können, um das Heavy im Heavy Metal auch vollends zu rechtfertigen. Nichts desto Trotz ist "Lost in the Black Divide" ein absoluter Ohrenschmaus für alle Hard Rock und Metal Anhänger.

Wer es mir nicht glaubt, kann auch direkt selbst reinhören, denn das Album ist bereits am 22.09.2017 erschienen. Worauf wartet ihr also noch? Schnell reinhören und wenns gefällt, zügig kaufen.

Grüße.
Maxe

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1043