Review

RIGHTEOUS VENDETTA - Cursed29.03.2017

RIGHTEOUS VENDETTA - Cursed

RIGHTEOUS VENDETTA - Cursed

verfasst von Kalle

Was ihr ausdem Hause Century Media Records kommt, ist genau das Richtige zum Aufstehen und Wachwerden. Vom Cover hätte ich an eine Gothicband gedacht, die sich ein wenig in Märchen und Mythen verirrt, doch fünf Jungs aus Wyoming (US) können mal so richtig auf die Kacke hauen und bringen ein Sound mit, der eine Mischung aus Metalcore, Hardcore und normalen Metal ist. Ich bin ja kein Freund von Metalcore, aber hier ist was dabei - das zeckt schon ganz ordentlich. Das wird die Musik sein, weil die lädt mal ordentlich zum Headbangen ein. Der Groove geht direkt in die Knochen und lässt euch erbeben. Hat mich ein wenig an Limp Bizkit erinnert. Der Gesang ist persönlich nicht so meins, weil ich jetzt schon sehe, wie manch Spacken dazu ihre Namen auf Konzerten tanzen, aber hier geht es ja zum Glück um die Musik.

Dreizehn krasse Brecher werden hier aufgeboten und zelebriert. Man findet viele Industrial-Einflüsse neben den harten Riffs. Gesanglich erinnert mich Sänger Ryan ein wenig an Chester von Linkin Park, wenn er im Klargesang bleibt. Die Platte ist genau das Richtige für eine entspannte Autobahnfahrt bei Tempo 250 km/h. Okay... allerdings nur bei Computerspielen bitte. Andernfalls könnten ungeahnte Dinge passieren. Das Schöne an diesem Album ist, es wird nicht nur gegrowlt, sondern viel mit Clearvocals gearbeitet. Das klingt dann schon recht melodisch und weniger nach diesem typischen Growlgegröhle im Metalcore. Gefällt mir ganz ordentlich, was die US Boys hier abliefern. Die Songnamen sind ebenfalls sehr interessant. Schon der Opener besticht durch den Namen "War Is Killing Us All". Dazu gibt es dann "Daemons", "A Way Out", "Psycho", "Doomed" oder "Burn".

Und jetzt komme ich noch einmal auf das Cover zurück. Da empfiehlt es sich mal ganz tief in die Augen der Dame zu schauen, die dort in ihrem Mantel im Wald sitzt. Dann würde man nämlich gleich sehen, das hier wenig Märchen im Spiel sind. Also... es ist einer der Metalcore Platten, die auch mich überzeugen können. Dennoch bleibe ich bei meiner Grundhaltung und kann dem Genre nur wenig abgewinnen. Sollten dann aber solch Bands wie Righteous Vendetta um die Ecke kommen und mit ihren Kompositionen überzeugen, dann bin ich auch gerne bereit zu sagen, das es ne gute Scheibe ist. Macht Spaß zu hören.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1033