Review

REVENIENCE - Daedalum17.04.2017

REVENIENCE - Daedalum

REVENIENCE - Daedalum

verfasst von Kalle

Modern Gothic Metal... das ist eine sehr breite Ausgangslage, welche die Italiener bieten. Die aus Bologna stammende Band gibt es erst seit 2015 und zählt fünf Mitglieder. Sie gewannen 2015 den Vampyria Metal Contest, welcher in Italien ausgetragen wird. In Deutschland kennt man die Band bis dato noch nicht so wirklich. Das möchten sie jetzt mit ihrem Erstlingswerk ändern.

Sie schicken insgesamt zehn Songs dafür ins Rennen. Italiener lieben die theatralischen Einflüsse in ihren Songs. So ist es hier nicht verwunderlich, das auch die Band solche verwendet und ihre Tracks damit sehr interessant machen. Allerdings erinnert mich der Sound eher an Epica. Harte Riffs in sanfte Melodien eingebettet und wenn es explodiert, dann kommt die volle Kraft hervor und haut euch um. Das liegt an den überraschenden Growls, die hier und da auftauchen.

Sängerin Debora Ceneri ist zudem sehr wandelbar, kommt in manchen Höhen aber an ihre Grenzen. Im Gesamten ist die Platte für mich eine Mischung aus Epica und Evanescence. Sie ist gut produziert und lässt sich ohne Probleme anhören. Modern Gothic Metal.... trifft zu und gefällt.


Tracklist:

1. In a Landascape of Winter
2. Blown Away by the Wind
3. Shamble
4. Flail
5. Lone Island
6. A-Maze
7. Not My Choice
8. Revenant
9. Shadows and Silence

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1057