Review

OVERSENSE - The Storyteller17.06.2017

OVERSENSE - The Storyteller

OVERSENSE - The Storyteller

verfasst von Maxe


Moin Freunde! In letzter Zeit scheine ich richtig Glück mit den Debut Alben neuer Bands zu haben. Denn durch die gute Fortuna ist mir das Album "The Storyteller" der Band Oversense in den Schoß gefallen. Die fünfköpfige Band macht Melodic Metal und kommt aus Deutschland.

Für ein Debut Album bekommen wir hier auch einiges für unser Geld geboten. Das gute Stück ist etwas über eine Stunde lang und umfasst zwölf Songs. Ordentlich, wenn man bedenkt, dass ich schon Debuts bekommen habe, die nur knapp zwanzig Minuten lang waren. Aber auch musikalisch weiß die Band zu überzeugen. Wir bekommen genau das geboten, was auch draufsteht: Melodic Metal in Reinform. Oversense verzichten dabei gänzlich auf Growls, das tut allerdings nichts zu Sache, denn Frontmann Danny Meyer hat eine atemberaubend schöne Stimme. Infakt so gut, dass ich gar nicht so richtig weiß, wie ich sie beschreiben soll. Tiefe, als auch hohe Passagen passen unglaublich gut und machen einfach Spaß beim Hören. Auch die Abwechslung kommt hier nicht zu kurz. Von nach Powermetal anmutenden Stellen, a la "We´re Gonna Bring you Thunder", bis hin zum Blues, wie im Song "Mr. Mackie´s Chase for Love", kriegen wir doch so einiges an Vielfalt zu hören. Auch instrumental muss sich die Band keineswegs verstecken.

Wer mir nicht glaubt, hört sich einfach die ersten anderthalb Minuten vom Song "Phobia" an und macht sich selbst ein Bild vom Können der Band. Wem nicht gefällt. was er hört, dem... tja... gefällt`s halt nicht. Dabei scheinen variierende Tempi und Breaks ein Markenzeichen der Band zu sein. Auch wenn ich mir ein paar mehr fiese und dreckige Passagen gewünscht hätte, so war Oversense´s Album "The Storyteller" definitiv mal wieder ein Glücksfgriff. Ich freue mich jetzt schon auf ihr nächstes Album und bin gespannt, ob die Band und besonders die Stimme von Danny noch besser werden, denn dann könnte das hier der Anfang von etwas wirklich, wirklich großem sein. Bis dahin gibts schonmal das Prädikat hörenswert.

Grüße. Maxe.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1033