Review

MIDNIGHT RIDER - Manifestation24.05.2017

MIDNIGHT RIDER - Manifestation

MIDNIGHT RIDER - Manifestation

verfasst von Kalle

Bereits 2004 in Koblenz gegründet erscheint nun das Classic Heavy Metal / Hard Rock Album der Jungs von Midnight Rider. Zuvor gab es im Jahre 2008 eine EP, doch jetzt soll der Durchbruch geschafft werden. Zehn Tracks im Stile guter alter Judas Priest und Black Sabbath Klänge. Kann das heutzutage noch funktionieren? UND OB! Schon der Opener "When I Spew My Hate" wird Fans des Genre das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Schwere Riffs und ein sehr variabler Gesang sorgen für einen schönen Einstieg. Und es geht in diesem klassischem Stil weiter. "Tears Of Your Temptation" und "The Execution" nehmen euch fast auf eine Zeitreise mit. Man setzt gar nicht so auf hohe Geschwindigkeit, man setzt mehr auf die Klangart der Gitarren. Dieser ganz besondere Sound macht die große Wirkung aus. "Creature Of The Night" zeigt dies eindrucksvoll. Es ist fast so, als würde die Platte zur damaligen Zeit aufgenommen worden und jetzt erst aus den Save geholt sein. Eine klasse Produktion!

Mit Songs wie "Heroes And Speedfreaks", "I Wanna Be A Prowler" und "Arrival" geht die Platte dann ganz cool und lässig weiter. Allerdings sehe ich die Band mehr als Albumband und weniger als die Live-Performer. Das liegt an der Aufmachung der Songs. Diese laden eher zum genießen ein. Auf Konzerten bei solch Songs, wo man von wenig Show ausgehen kann, ist es eher schwierig. Das geht, keine Frage... es kommt ja manchmal auch auf die Schlichtheit an... doch soweit sehe ich die Jungs leider nicht. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Musikalisch haben die Vier mich aber überzeugt und mit ihrem Erstlingswerk gut abgeliefert. Dies gilt es jetzt zu halten und auszubauen. Man darf gespannt sein, was man von Midnight Rider noch hört.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1057