Review

LANCER - Second Storm15.04.2015

LANCER - Second Storm

Lancer - Second Storm

verfasst von Karla the Fox

Second Storm ist im Falle von Lancer gleichbedeutend mit second Album. Der Fünfer aus Schweden hat schon längere Zeit Erfahrung mit der Musik gemacht. Sie alle haben sich auf einer Musikhochschule kennen gelernt und dort wahrscheinlich eher zufällig das gemeinsame Interesse für melodischen Heavy Metal entdeckt. Also haben sie sich kurzerhand als Band zusammengetan, eine EP und nun eben die zweite LP aufgenommen.

Direkt ins Auge stechen tut der kampflustige Strauß, den sie sich zum Maskottchen gemacht haben. Bis auf die erste EP schmückt er jedes Cover und jedes sonstige Artwork der Band. Ja, ein Kampfstrauß, mit allem drum und dran was technische Waffen und Ausrüstung hergeben. So ein Vogel ist an sich nicht unbedingt der Inbegriff von Power und Eleganz, irgendwo ist das aber auch mal kreativer als ständig überall Tiger und Wölfe. Das Album beinhaltet 9 Songs, von denen der längste ("Aton") an die 10 Minuten lang ist. Insgesamt kommt es aber nicht über eine Stunde hinaus, also bleibt bei Second Storm alles im Rahmen.

In dieser knappe Stunde geben die studierten Musiker alles. Hohe Lagen von Sänger Isak, jagende Gitarrensoli, gerne auch im Doppel, von Per-Owe "Ewo" und Fredrik, unaggressives und dennoch kräftiges Drumming von Sebastian sowie ein sich nicht versteckender Bass von Emil. So heißen die Mitglieder von Lancer und so spielen sie. Was ist nun aber die Aussage von Second Storm? Die bleibt nämlich offen. Hat dieser Strauß was zu bedeuten oder ist er bloß ein Witz, vielleicht sogar ganz gezielt um die Leute stutzig zu machen? Wollen Lancer so stark an Halloween, Gamma Ray oder Edguy herankommen, wie ihnen vorgeworfen wird oder ist das bloßer Zufall? Was Lancer und Second Storm ganz sicher sind, ist eine Plattform auf der der begabte Musiknachwuchs aus Skandinavien seine Talente präsentieren kann. Jeder einzelne von ihnen muss für die Musik geboren worden sein. Anders als in der klassischen Musik, kommt es bei heutigen Bands stark auf Story und Persönlichkeit an, welche bei Lancer beide noch diffus sind. Wie ernst nehmen sich die Kerlchen überhaupt selbst?

Nichtsdestotrotz, ich mag Second Storm. Das Anhören ist richtig angenehm, obwohl die Band nur selten das Fuß von Gas nimmt und so ziemlich von vorne bis hinten durchpowert. Ihr genaues Alter kenne ich nicht, doch sie alle wirken in ihrer Musik und in ihrem Ausdruck älter, sprich reifer, als sie es theoretisch sein können.  
Ich bin dafür, wir alle geben den Kampfsträußen eine Chance. Hört mal in das Album rein, die können was.

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1058