Review

KILL ME PUSSYCAT - No Mercy, No Regret29.01.2015

KILL ME PUSSYCAT - No Mercy, No Regret

KILL ME PUSSYCAT - No Mercy, No Regret

verfasst von Alex S.

Ihr habt bestimmt schon lange und mit viel Spannung auf das erste Album von den 4 Jungs gewartet, nun ist es endlich soweit. Nachdem Sie vermehrt Konzerte im Ausland gegeben haben, wurden sie mittlerweile schon öfter als Support von namhaften Bands wie Dritte Wahl, End of Green, Pothead und Mustasch gebucht. Dies haben wir natürlich mit großer Freude beobachtet.

Anfang 2014 begannen dann die Arbeiten an ihrer ersten LP. Doch auch das unvorhersehbare Austreten des Schlagzeugers, Stefan, konnte die Band und ihr Vorhaben nicht aufhalten, so dass zeitnah zum Record-Release ein Ersatz gefunden werden konnte. Marko wurde der neue Schlagzeuger bei KILL ME pussycat und die Platte "No Mercy, No Regret" konnte pünktlich fertiggestellt werden.

Was über Rockzone Music/ Rough Trade vertrieben wird und das erste vollwertige "richtige" Album ist Im Stile Volbeat meets Alter Bridge ist in vollkommener einzigartiger Note eine super schönes Album erstanden. Wer die Ep´s kennt wird auch bei dem Album nicht enttäuscht und auf eine musikalische Reise entführen, die phasenweise Pantera-Groove mit Sunrise Avenue-Eingängigkeit paart.

Fazit: Starship 101 ist das beste Beispiel, wie man Volbeat Stil neuverpacken kann und trotzdem nicht mit andere Rock Bands verglichen wird. Aus meiner Sicht ein richtiges geiles Album entstanden. Was mit kraftvoller Stimme und geilen Drums zum Ohrwurm wird. Kauft euch das Album unbedingt ihr werdet auch sicherlich nicht enttäuscht.

In diesem Sinn "Stay tuned, stay KMP"

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1057