Review

KALAMAHARA - Greener Fields21.12.2017

KALAMAHARA - Greener Fields

KALAMAHARA - Greener Fields

Verfasst von Robert K.

Man mag den Namen Kalamahara lesen und nicht so recht wissen, womit man es zu tun bekommt und das war auch meine Reaktion. Tatsächlich handelt es sich hier um eine kleine, feine Band aus Leipzig, die mit "Greener Fields" ihren dritten Release feiern. In bester Psychedelic Rock-Manier wird sich dem Groove hingegeben und das wollen wir uns mal genauer anhören.

Groove ist ein sehr gutes Stichwort, denn davon bringen die Jungs eine ganze LKW-Ladung mit. Egal in welcher Umgebung man sich befindet, es wird eine Atmosphäre, die der einer kleinen Eckkneipe gleicht, versprüht. Von weichen bis harten Klängen wird eine eigene Stimmung kreiert, die den Hörer von der ersten Minute an in ihren Bann reißt und sich wie ein Schleier um die Ohrmuscheln legt. Verantwortlich für diese Dichte sind vorrangig die Instrumente, besonders Bass und Gitarren, die einen sehr verhallten und langsam-harten Ton anschlagen und nur selten einen Grund zum Meckern aufkommen lassen. Auch der Gesang sei noch erwähnt, bei dem man leider oft hört, dass es sich um eine deutsche Band mit englischen Texten handelt und es gerade in der Aussprache und Aufnahmequalität noch Raum nach oben gibt, jedoch die Rauheit und zeitweilige Kraft für eine echte Bereicherung sorgt. Generell kann man der Aufnahme nicht viel ankreiden, da alles gut zur Geltung kommt, der Bass gebührend drückt und auch die Abwechslung nicht zu kurz kommt.

Wer eine nette Psychedelic-Scheibe für die Festtage sucht oder einfach etwas entspannen will, kann mit Greener Fields nicht viel verkehrt. Spannende Lieder, die nicht weit über das Genre hinaus gehen, aber ihren Platz auf der Platte haben und eine Grundhärte, die man sich für viele andere Alben wünscht, machen dieses eine Überlegung wert. Möchte man jemandem davon überzeugen, wie facettenreich Rock sein kann, darf man hier getrost zugreifen. Empfehlenswert!

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1120