Review

HEAVY TIGER - Glitter22.03.2017

HEAVY TIGER - Glitter

HEAVY TIGER - Glitter

verfasst von Kalle


Yeah.... endlich neues Material aus Schweden... es glitzert wieder. Wer jetzt aber denkt.. Abba feiern eine Reunion, der sollte jetzt besser richtig aufdrehen. Das was hier von drei Damen aus Schweden kommt, das hat mit Abba nicht viel zu tun. Heavy Tiger tragen ihr Programm praktisch im Namen. Drei heavy Raubkatzen, die es faustdick hinter den Ohren haben. Maja, Sara und Astrid bringen mit Glitter ihr zweites vollständiges Album raus und verdammt nochmal... ja!!! Die Platte geht ab!

Schlichter und gut gemachter Heavy Rock in elf Songs verpackt unterhalten euch für eine längere Zeit. Frauen im Metal sind leider noch eine Seltenheit, aber wenn es mehr von solchen Musikern geben würde, wie die Drei, dann wäre es eine große Bereicherung für das ganze Genre. Und das meine ich jetzt nicht nur optisch gesehen, sondern im speziellen musikalisch. Achtet zum Beispiel bei "Feline Feeling" auf das Gitarrensolo von Maja. Da kann sich so manch Typ noch eine Scheibe abschneiden. Auch gesanglich können die drei ordentlich punkten. Keine großartige Engelsstimme, sondern schön rau, aber nicht rauchig. Um euch einen ungefähren Eindruck zu vermitteln, würde ich die Stimme von Maja mit Avril Lavigne vergleichen, als sie ihre Hochzeiten im Punk hatte. Diese Art und Weise jetzt aber mit Metalriffs unterlegt und ihr habt eine ungefähre Vorstellung. Manch Nummer könnte sogar richtig Radiotauglich sein und somit die Band einem größeren Publikum zugänglich machen. Die sehr coole Nummer "Shake Me" wäre da ein Kandidat für.

Heavy Tiger verbinden alte Einflüsse aus Hair / Glam Metal Zeiten mit heutigen leicht poppigen und punkigen Elementen. Dabei spielen sie in den Songs auch mit den Stimmungen. Während es in flotten Nummern wie "I Go For The Cheap Ones" zur Sache geht, ist in Tracks wie "No Tears In Tokyo" eine etwas ruhigere Stimmung zu vernehmen, da man sich auf "Tears" bezieht. Wobei man ja eigentlich keine Tränen dort haben sollte :D Was mir besonders gefällt ist, dass Sara und Astrid viel im Backgroundgesang zu hören sind. Das ergibt dann ein großartiges Gesamtklangbild. Es ist immer wieder erstaunlich, was man für einen Sound rausholen kann, wenn man nur zu dritt ist. Weitere Songs auf der Platte hören auf Namen wie "Catwalking On A Dogday Afternoon", "Downer And A Sunny Day" oder "Star Shaped Badge And Gun Shy". Die Platte macht einfach Spaß und ist für Autofahrten oder Hausarbeit verreichten verdammt gut geeignet. Eine Live-Show der drei Mädels solltet ihr auch unbedingt besuchen. Die machen richtig Laune und stecken euch mit ihrer Energie an. Ich habe es bereits erleben dürfen, wo die Schwedinnen als Support der Backyard Babies in Berlin waren.

Also.. lasst euch etwas Glitter ins Gehör geben! Es lohnt sich!

TRACKLIST:
01. I Go For the Cheap Ones
02. Feline Feeling
03. Shake Me
04. No Tears In Tokyo
05. The Only Way Is Up
06. Catwalking On A Dogday Afternoon
07. Downer and A Sunny Day
08. Keeper of the Flame
09. Star Shaped Badge and Gun Shy
10. Jemma
11. Devil May Care

Alle CD Reviews

Treffer 1 bis 200 von 1057